Best Choice rechnungssoftware kfz New

You are viewing this post: Best Choice rechnungssoftware kfz New

Neues Update zum Thema rechnungssoftware kfz


Rechnungsprogramm EasyFirma 2 – Hier kostenlos testen und … New

Unsere einfache Rechnungssoftware EasyFirma 2 erhalten Sie ohne Folgekosten oder Abo. Falls Sie zufrieden sind, können Sie im Shop eine Vollversion kaufen. Falls Sie nicht zufrieden sind, dann können Sie EasyFirma 2 wieder leicht deinstallieren.

+ Details hier sehen

Read more

EasyFirma 2 ist ein einfaches Rechnungsprogramm, um die tägliche Büroarbeit schnell und effizient zu erledigen, insbesondere um Rechnungen zu schreiben

Es ist speziell auf kleinere Unternehmen und Selbstständige zugeschnitten

Kurzbeschreibung: Kosten: ab 120 € netto, Festpreis, keine laufenden Kosten

Zielgruppe: kleinere Unternehmen und Selbständige

Unterstützte Länder: Deutschland, Österreich, Schweiz

Betriebssystem: Windows Vista, 7, 8, 8.1, 10, 11

Netzwerkfähig: ja, lokaler PC, Netzwerk (LAN), Cloud/Online

Kostenloser Download (ca

70-100 MB)

Demoversion: 30 Tage kostenlos und unverbindlich zum Shop testen 30 Tage kostenlos

Alles, was Sie für die tägliche Büroarbeit brauchen

EasyFirma 2 enthält alle Funktionen, die Sie für Ihre tägliche Büroarbeit benötigen

Dazu gehören Rechnungen, Angebote, Kundenverwaltung, Artikelverwaltung, diverse Lieferscheinvorlagen, Gutschriften, Auftragsbestätigungen, Einnahmen/Ausgaben, Mahnwesen und vieles mehr.

Hier finden Sie die komplette Funktionsbeschreibung.

Besonders einfach zu bedienen – loslegen sofort

EasyFirma 2 ist besonders einfach zu bedienen und zu installieren

Ohne Stunden mit dem Studium der Dokumentation zu verbringen, können Nicht-Computerexperten sofort loslegen

Die Bedienung ist leicht verständlich und die Vorschau zeigt Ihnen, wie Ihre Rechnung wirklich am Bildschirm aussieht – nicht später am Drucker

Versuch es

Laden Sie hier die kostenlose Demo herunter

EasyFirma2 Rechnungsprodukte

Im folgenden Video finden Sie alle wichtigen Funktionen und die ersten Schritte mit EasyFirma 2 anschaulich erklärt:

30 Tage kostenlos und unverbindlich testen

Sie können EasyFirma 2 30 Tage unverbindlich und kostenlos testen

Wenn Sie EasyFirma 2 überzeugt, können Sie die Demoversion mit einer Lizenz aus unserem Shop zur Vollversion aktivieren

Ihre bereits eingegebenen Daten bleiben selbstverständlich erhalten

Sollte EasyFirma 2 Ihre Erwartungen nicht erfüllen, können Sie die Demo problemlos deinstallieren

Das besonders einfache Berechnungsprogramm

für Deutschland, Österreich und die Schweiz

ohne Abonnement, ohne Folgekosten (außer Telefonsupport & SQL-Hosting)

Kassenbuch und Kasse

ideal für viele Branchen

100% rechtssichere Rechnungen – keine Probleme mit dem Finanzamt

13 verschiedene Umsatzsteuersätze möglich

Excel, DATANORM, DATEV, BMD und andere Schnittstellen

Sonderfunktionen für Handwerker (Aufmaß, Lohn-/Materialaufteilung)

Mandantenfähigkeit – Verwaltung mehrerer Unternehmen

Online- und netzwerkfähig – Mehrbenutzerbetrieb möglich

Kostenlose Updates – keine laufenden Kosten

30 Tage kostenlos testen

Für Deutschland, Österreich und die Schweiz

EasyFirma 2 berücksichtigt die gesetzlichen Anforderungen speziell für den deutschsprachigen Raum

Wählen Sie beim ersten Start über den Assistenten Ihr gewünschtes Land aus und EasyFirma 2 wird korrekt auf die Ländereinstellungen (z

B

Umsatzsteuer oder die Rechnungsvorlage) vorkonfiguriert

Natürlich können Sie diese Einstellungen ganz einfach ändern

Rechnungssoftware für viele Branchen geeignet

Unsere Buchhaltungssoftware können Sie für viele Branchen nutzen wie: Kfz, Handel, Einzelhandel, Handwerker, Elektriker, Installateure/Installateure, Kleinunternehmer, Schreiner, Bauunternehmen, Gastronomie, Lohn-, Bus- und Transportunternehmen, IT-Techniker, Selbstständige angestellt,. ..

100% rechtssichere Rechnungen – korrekte Abrechnung

Sie können sicher sein, dass mit EasyFirma 2 erstellte Rechnungen zu 100 % korrekt sind (sofern keine inhaltlichen Fehler enthalten sind)

EasyFirma 2 hat sich mittlerweile über 1000-fach bewährt

Es berücksichtigt alle Pflichtangaben und berechnet die Umsatzsteuer auf den Cent genau

Sie können sicher sein, dass alle Abrechnungsvorschriften eingehalten werden

Mit EasyFirma 2 erhalten Sie eine korrekte Buchhaltung.

Kassenbuch und Kasse

Als Zusatzmodul ist ein einfaches Kassenbuch erhältlich (für DE und CH)

Für Österreich gibt es die RKSV-Kasse inklusive Signatureinheit, die den strengen österreichischen Vorschriften entspricht (QR-Code, Datenerfassungsprotokoll,…)

Damit können Sie Ihre Kasse elektronisch verwalten und Ihre Barbewegungen und Ausgaben buchen

Über die DATEV- oder BMD-Schnittstelle können Sie die Buchungen an Ihren Buchhalter exportieren

Bis zu 13 verschiedene Umsatzsteuersätze sind möglich

Sie können mit bis zu dreizehn (13) verschiedenen Umsatzsteuersätzen arbeiten – nicht nur 3 wie bei den meisten anderen Programmen

Damit ist EasyFirma 2 das ideale Abrechnungsprogramm für Busbetreiber und Transportunternehmen, die die Umsatzsteuer anteilig auf verschiedene Länder verteilen müssen

Angebote mit alternativen Artikeln

Erstellen Sie Angebote mit Alternativpositionen

Mit EasyFirma 2 können Sie dem Kunden die Wahl zwischen 2 ähnlichen Produkten geben und beide Alternativen auflisten, ohne den Gesamtbetrag Ihres Angebots zu erhöhen

EasyFirma 2 verfügt über eine DATANORM-Schnittstelle, mit der Sie Produkte einfach in die Artikelverwaltung importieren können

DATANORM wird hauptsächlich von Installateuren, Installateuren und im Sanitär-/Bad-/WC-Bereich eingesetzt

Mit den Schnittstellen DATEV oder BMD (PR08) können Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben in Ihre Steuerberatersoftware übertragen

Erfahren Sie hier mehr über die verfügbaren Schnittstellen EasyFirma 2.

Das ideale Buchhaltungsprogramm für Handwerker

Speziell für das Handwerk haben wir spezielle Funktionen eingebaut:

EasyFirma 2 ist mandantenfähig

Durch die Mandantenfähigkeit können Sie mehrere Firmen getrennt verwalten

Dadurch sind unterschiedliche Rechnungskreise möglich, wenn Sie beispielsweise eine GmbH und eine KG haben

Sie müssen weiterhin nur 1 Lizenz erwerben und können mit beliebig vielen Mandaten arbeiten

Netzwerk-, Online-, Mehrplatzbetrieb

Mit EasyFirma 2 können mehrere Benutzer gleichzeitig arbeiten und im lokalen Netzwerk, mit SQL Server und online betrieben werden

So können Sie EasyFirma 2 an mehreren Arbeitsplätzen nutzen und gleichzeitig damit arbeiten

Sie können alle Netzwerkeinstellungen selbst vornehmen

Für die Installation benötigen Sie keinen IT-Techniker

Mehr Infos.

Wenn Sie viel unterwegs sind, kann die Datenbank in einer Cloud/einem externen Rechenzentrum gehostet werden

Sie haben dann überall dort Zugriff, wo Sie Internet haben, und können zu Hause ganz normal weiterarbeiten

Siehe SQL Server-Hosting

Mit dem Kauf erwerben Sie eine Lizenz zum Festpreis

Es entstehen Ihnen keine weiteren laufenden Kosten

Updates und Patches stellen wir Ihnen auch kostenlos per Online-Update zur Verfügung

30 Tage kostenlose Testversion

Gehen Sie kein Risiko ein, testen Sie EasyFirma 2 einfach 30 Tage unverbindlich und kostenlos

Unsere einfache Buchhaltungssoftware EasyFirma 2 ist ohne Folgekosten oder Abo erhältlich

Wenn Sie zufrieden sind, können Sie im Shop eine Vollversion kaufen

Wenn Sie nicht zufrieden sind, können Sie EasyFirma 2 ganz einfach wieder deinstallieren

Zeiterfassung | Kundenverwaltung | Verträge | Pflichtangaben auf dem Lieferschein | Referenzen

Werkstattprogramm / Rechnungsprogramm easyKFZ New Update

Video unten ansehen

Weitere Informationen zum Thema rechnungssoftware kfz

Hier stelle ich easyKFZ, das einfachste Rechnungsprogramm für KFZ-Werkstätten kurz vor.
1. easyKFZ ist sehr einfach zu bedienen
2. easyKFZ nimmt dir Arbeit ab
3. Du kannst dich jederzeit an uns wenden
4. Du kannst easyKFZ mit uns zusammen verbessern
5. Du bist frei. Ohne Verträge oder Bindung

rechnungssoftware kfz Ähnliche Bilder im Thema

 New  Werkstattprogramm / Rechnungsprogramm easyKFZ
Werkstattprogramm / Rechnungsprogramm easyKFZ Update New

BWA lesen und verstehen: Beispiel, Vorlage & Tool Aktualisiert

Kfz-Kosten umfassen sämtliche Fahrzeugkosten, von der Leasingrate über Reparaturrechnungen bis zu den Tankrechnungen. + Werbe-/Reisekosten Umfassen sämtliche Rechnungen für Werbung, Marketing, aber auch Messebesuche und Geschäftsreisen.

+ mehr hier sehen

Read more

Die BWA wird in der Regel vom Steuerberater erstellt

Das Lesen, Verstehen und Bewerten einer BWA ist sehr einfach

Anhand eines BWA-Beispiels mit reellen Zahlen zeigen wir, wie Unternehmer die BWA richtig für Controlling und Planung einsetzen

Ein kostenloses BWA-Template erleichtert die Auswertung des BWA

Dieser BWA-Ratgeber ist für absolute Einsteiger geeignet, bietet aber auch für Fortgeschrittene interessante Einblicke

1

BWA für Einsteiger In diesem Abschnitt stellen wir Ihnen Sinn und Zweck, die Grundstruktur und verschiedene Arten der Unternehmensbewertung (BWA) vor

ein BWA? BWA bedeutet Unternehmensbewertung

Sie zeigt an, ob ein Unternehmen Gewinne oder Verluste macht

Unternehmer erhalten über BWA einen Überblick über Umsätze, Kosten und wichtige Finanzkennzahlen des Unternehmens

Damit ist die BWA eines der wichtigsten Controlling-Instrumente für Unternehmer

Der BWA basiert auf den Daten der Abrechnung des vergangenen Monats bzw

Quartals

Die BWA können Sie entweder selbst mit einer geeigneten Buchhaltungssoftware erstellen oder einen Steuerberater damit beauftragen

Häufig gestellte Fragen Was sagt die BWA? In der BWA werden der Umsatz eines Unternehmens, die direkten und laufenden Kosten sowie Zinsen ausgewiesen

Der BWA gibt einen Einblick in die Ertragslage des Unternehmens im laufenden Geschäftsjahr

Die BWA ist wie folgt gegliedert: Umsatz

– direkte Kosten

= operativer Rohertrag

– laufende Kosten

= EBIT oder Betriebsergebnis

– Zinskosten

= vorläufiges Ergebnis Wer erstellt die BWA? Die BWA wird typischerweise vom Steuerberater erstellt

Grundsätzlich kann jeder, der in einem bestimmten Zeitraum für die Abrechnung verantwortlich ist, die BWA erstellen

Auch der Unternehmer, der selbst bucht, kann die BWA erstellen

Welche Vertretungen des BWA gibt es? Es gibt 3 grundlegende Darstellungen: Vergleichende Darstellung: Vergleicht die eigenen Zahlen mit dem Vorjahr oder mit Werten aus der Branche

BWA im Wertvergleich: Hier werden zu jeder BWA-Position die zugehörigen Konten angezeigt, zum Beispiel Kostenkonten.

BWA als Zeitreihe: Hier sieht der Unternehmer alle Monate eines Jahres und die dazugehörigen BWA-Positionen (Umsatz, Kosten etc.) auf einen Blick

Was ist der Branchenvergleich BWA? Mit dem Branchenvergleich BWA können Unternehmer ihre Geschäftszahlen mit branchentypischen Werten vergleichen

Die Branchenvergleichsdaten stammen aus dem DATEV-Datenpool

Wer mit einem DATEV-Steuerberater zusammenarbeitet, sollte von Zeit zu Zeit den Branchenvergleich BWA für sein Unternehmen anfordern

Woher kommen die BWA-Daten? Die BWA-Daten stammen aus der Finanzbuchhaltung eines Unternehmens

Wird ein bestimmter Zeitraum eines Jahres gebucht, z.B

Monatlich oder vierteljährlich erhält der Unternehmer die BWA im Rahmen weiterer Buchhaltungsunterlagen

Wie entsteht eine BWA? Die BWA wird mit einer Buchhaltungssoftware erstellt

Steuerberater stellen dem Unternehmer in der Regel die BWAs aus dem DATEV-Programm zur Verfügung

Voraussetzung für eine aussagekräftige BWA ist die vollständige Verbuchung aller Geschäftsvorfälle

Voraussetzung dafür ist ein gutes Dokumentenmanagement, eine fehlerfreie und vollständige Erfassung der Belege in der Buchhaltungssoftware

Die Auswertung selbst erfolgt auf Knopfdruck

Wie oft wird eine BWA erstellt? In der Praxis erstellt der Steuerberater die BWA nach Abschluss der Buchhaltungsarbeiten im Rahmen der regelmäßigen Auswertungen und der Umsatzsteuervoranmeldung

Wer seine Umsatzsteuer-Voranmeldung monatlich abgibt, erhält sie monatlich

Quartalszahler, die die Umsatzsteuervoranmeldung alle 3 Monate abgeben, erhalten diese vierteljährlich

Für die steuernde Instrumentenfunktion ist ein monatlicher Zyklus vorzuziehen

Ist die Erstellung einer BWA Pflicht? Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung zur Erstellung einer Betriebswirtschaftlichen Analyse

Sie wird jedoch von Banken und Investoren verlangt, sobald ein Unternehmen einen Kredit beantragt, und gehört neben Jahres- und Planrechnung oder Personalien zu den üblicherweise einzureichenden Bankdokumenten

Sie basiert auf der Gewinn- und Verlustrechnung, die Sie in Ihrem Jahresabschluss ausweisen

Der Aufbau ist weitgehend gleich, kann aber natürlich je nach Unternehmenstyp angepasst werden, welche Informationen dargestellt werden sollen

Hier hilft die Rücksprache mit dem Steuerberater

Am häufigsten wird das BWA-Formular der kurzfristigen Gewinn- und Verlustrechnung verwendet

Weitere Formen sind die Bewegungsbilanz, die Vermögens- und Kapitalveränderungen aufzeigt, und die statische Liquidität, die Auskunft über die Zahlungsfähigkeit gibt

Die folgende Tabelle zeigt die Grundstruktur der BWA: BWA-Position Erläuterung Erlöse, Verkäufe Alle Umsätze, die aus der Geschäftstätigkeit resultieren (-) Direkte Kosten, z

Warenverbrauch (=) Rohertrag (-) Laufende (fixe) Kosten, z.B

Personal, Miete (=) EBIT oder Betriebsergebnis Zeigt die tatsächliche Wirtschaftskraft eines Unternehmens (-) neutrale Aufwendungen oder Zinsen Zinsen, Schadensersatzzahlungen (+) neutrale Einnahmen Versicherungsleistungen im Schadensfall (=) vorläufiges Ergebnis Wie viel war eigentlich verdient? Was ist übrig?

Welche BWA ist die richtige für Ihr Unternehmen? Je nach Branche und Informationsbedarf des Unternehmens stehen unterschiedliche BWA-Formulare zur Verfügung

Das BWA 01 bzw

DATEV-Standard-BWA ist das am weitesten verbreitete Formular, da damit unabhängig von Branche und Unternehmensgröße eine kurzfristige Erfolgsrechnung erstellt werden kann

Andere Formen der Unternehmensbewertung sind zB: BWA 02 (Arzt-BWA)

BWA 04 (Controllingbericht BWA)

BWA 05 (Gesamtkostenverfahren-BWA)

BWA 06 (Umsatzkostenverfahren-BWA)

BWA 07 Kontrollbericht BWA I/O –

BWA 10 (Steuerberater BWA)

BWA 20 (Handwerks-BWA)

BWA 43 Einnahmen-Ausgaben-BWA

BWA 44 Rechtsanwalts-BWA

BWA 51 Kapitalflussrechnung BWA

2

BWA-Beispiel lesen und verstehen Das Beispiel-BWA illustriert die wichtigsten BWA-Positionen und zeigt, wie man einen BWA Zeile für Zeile liest

Außerdem erfahren Sie, wie mit der BWA die Einkünfte des Unternehmens ermittelt werden können

Die Zahlen im Beispiel stammen von einem fiktiven Handelsunternehmen

Der Händler verkauft Waren, die er zuvor gekauft hat und benötigt Personal, Ladenfläche und hat eine Finanzierung von seiner Bank erhalten

Berichtszeitraum, Vergleichszeitraum, Basiskennzahlen Die BWA zeigt Bereiche wie Erlöse oder Kosten

Innerhalb dieser Bereiche gibt es sogenannte BWA-Linien

Im Einkommensbereich sind dies beispielsweise die Zeilen „Verkäufe“ oder „Güterverbrauch“

Auch im BWA-Beispiel gibt es verschiedene Spalten: Berichtszeitraum: Ist der aktuelle Zeitraum

Dies kann 1 Monat, 1 Quartal oder 1 Jahr sein

Ist die aktuelle Periode

Dies kann 1 Monat, 1 Quartal oder 1 Jahr sein

Vergleichszeitraum: Dies ist beispielsweise der Zeitraum des Vorjahres

Dies ist beispielsweise der Zeitraum des Vorjahres

Differenz zum Vorjahr: Hier sieht der Unternehmer die Abweichungen in Prozent

Hier sieht der Unternehmer die Abweichungen in Prozent

Quoten aktuelles und Vorjahr: Hier weist die BWA sogenannte Umsatzquoten aus; die Personalkosten betragen beispielsweise 27 % des Umsatzes (Vorjahr 26 %)

Beispiel einer BWA – Unternehmensbewertung

#1 Einnahmen in der BWA richtig lesen Schauen wir uns nun den Bereich der Einnahmen im BWA Beispiel an

Umsatz und Materialeinsatz in der BWA ergeben den Rohertrag

Im Beispiel stieg der Umsatz um 7 %, während der Bruttogewinn um 8 % stieg

Dies ist positiv zu werten, da das Unternehmen im Einkauf offenbar sparsamer gearbeitet hat

Schauen wir uns die BWA-Linien im Detail an und wie sie im Detail funktionieren

Umsatzpositionen im Detail Umsatz Erläuterung: Umsatz ist immer der Nettoumsatz für einen Berichtszeitraum Aussagekraft: Steigende Umsätze sind immer ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen bei Kunden beliebt ist und am Markt ankommt + Bestandsveränderungen Bestandsveränderungen zeigen an, ob der Unternehmer zu- oder abgebaut hat Vorrat

Sie sind ein Indiz dafür, ob der Händler seine Warenwirtschaft im Griff hat

Um Bestandsveränderungen realistisch darzustellen, ist eine Bestandsaufnahme notwendig

+ Aktivierte Eigenleistungen Diese BWA-Position zeigt an, ob ein Unternehmen selbst etwas Wertvolles erbracht hat

Bei Handelsunternehmen ist diese Summe in der Regel null, im produzierenden Gewerbe ist das sicher anders

= Gesamtleistung Die Gesamtleistung ist die Summe aus Umsatz und der Veränderung des Betriebsvermögens durch Bestandsveränderungen und aktivierte Eigenleistungen

In einem Handelsunternehmen sind Verkäufe und Bestandsveränderungen entscheidend

– Material- und Warenverbrauch In der Praxis entspricht der Material- und Warenverbrauch dem Warenkauf

Die tatsächlichen Warenkosten bezogen auf den Warenverbrauch ergeben sich aus der Summe der eingekauften Waren und der Bestandsveränderungen

= Rohertrag Der Rohertrag ist nichts anderes als der Deckungsbeitrag, wenn man vom Umsatz die variablen Kosten abzieht

Der Rohertrag ist ein wichtiger Indikator für die Rentabilität eines Unternehmens

-Sonstige betriebliche Erträge Der Posten dient der Verrechnung

In der Praxis werden hier Kfz-Leasingraten erfasst, die sowohl im Bereich Personal als auch im Bereich Kfz-Kosten anfallen

Da sie in den Kosten doppelt gebucht werden, erscheinen sie zum Ausgleich dieser „Doppelbuchung“ unter den sonstigen Einnahmen

Im Grunde handelt es sich um eine Notabrechnungslösung aufgrund von Bilanzierungs- und Abrechnungsvorschriften in der Lohnbuchhaltung

= operativer Rohertrag Diese Zahl ist entscheidend

Es ist der Deckungsbeitrag, den ein Unternehmen erwirtschaftet, also das, was vom Umsatz nach Abzug der variablen oder direkten Kosten übrig bleibt.

Wichtige Ertragskennzahlen der Betriebsauswertung Wareneinsatzquote Wareneinsatzquote = Wareneinsatz / Umsatz Eine sehr wichtige Kennzahl der BWA insbesondere im Handel, im Handwerk und in der Gastronomie

Im Branchenvergleich können Unternehmen erkennen, ob sie effizienter oder weniger effizient arbeiten als ihre Wettbewerber

Rohertragsquote Rohertragsquote = Rohertrag / Umsatz Im BWA-Beispiel gibt sie an, wie hoch der Deckungsbeitrag ist

Vergleichskennzahlen gibt es für fast jede Branche

Handelsmarge In der BWA-Analyse kann nachträglich die tatsächliche Handelsmarge ermittelt werden

Sie errechnet sich wie folgt: Handelsspanne = (Umsatz – Wareneinsatz) / Umsatz Auch hier lässt sich beispielsweise im Branchenvergleich feststellen, ob das eigene Unternehmen wirtschaftlich arbeitet

Kalkulationszuschlag Diese Kennzahl zeigt an, ob die geplante Kalkulation dem tatsächlichen Rohertrag entspricht

Er errechnet sich wie folgt: Kalkulationszuschlag = (Umsatz – Wareneinsatz) / Wareneinsatz Der BWA kann somit als Instrument im Rahmen einer Nachkalkulation herangezogen werden

#2 Analyse der Kostenpositionen Bei der Führung eines Unternehmens , es entstehen Kosten, zB Buchhaltung

Die BWA weist diese laufenden Kosten in der Rubrik „Kosten“ aus

Betrachten wir nun die Kostenpositionen und die daraus abgeleiteten Kennzahlen

Im BWA-Beispiel erzielt das Unternehmen ein positives Betriebsergebnis

Im BWA-Beispiel sind die Gesamtkosten um 13 % gestiegen, während der Rohertrag nur um 8 % gestiegen ist

Die Kosten stiegen also schneller als Umsatz und Rohertrag

Ein guter Unternehmer wird sich nun fragen, worauf dieser Effekt beruht

Auffällig bei den Kosten ist der starke Anstieg der Personalkosten um 13 % auf insgesamt 20.000 €.

Kostenpositionen im Detail erklärt + Personalkosten Zeigen Sie die Kosten bzw

Aufwendungen, die durch Löhne, Gehälter und Sozialabgaben entstehen

Die Position sagt aus, was das Personal kostet, um einen bestimmten Umsatz oder Rohertrag zu erwirtschaften

+ Raumkosten Raumkosten beinhalten Kosten und Aufwendungen für Miete, Strom, Wasser und Heizung

Die Kernfrage lautet: Was kosten meine Räumlichkeiten, um Umsatz/Rohertrag zu erwirtschaften? + Gewerbesteuer Gewerbesteuern sind in der Regel die Kfz-Steuern für Firmenfahrzeuge

+ Versicherungen, Beiträge Diese BWA-Position beinhaltet alle betrieblichen Versicherungen und Beiträge, wie zB die Pflichtbeiträge für IHK und Handwerkskammer (HWK)

+ Sonderkosten Hinter dieser BWA-Position verbergen sich meist kleine Kostenpositionen, z.B

Bußgelder für falsches Parken

In der Regel ist diese BWA-Position in der Praxis nicht sehr hoch

+ Fahrzeugkosten Die Fahrzeugkosten beinhalten alle Fahrzeugkosten, von der Leasingrate über Reparaturrechnungen bis hin zu Tankrechnungen

+ Werbe-/Reisekosten Beinhaltet alle Rechnungen für Werbung und Marketing, aber auch Messebesuche und Dienstreisen

Diese Position ist wichtig für die Berechnung der Werbekostenquote (=Werbekosten/Umsatz)

+ Versandkosten Waren Dies ist eine typische BWA-Position im stationären Handel und im E-Commerce

Darin enthalten sind Kosten für Verpackungsmaterial, Einkaufstüten etc

+ Abschreibungen Hier werden alle Abschreibungen erfasst

Zum Beispiel Büroausstattung, Maschinen, Ladeneinrichtungen, EDV und Software

Wenn die Zahl zu hoch ist, hat der Unternehmer zu viel investiert und hat wahrscheinlich zu hohe Finanzierungskosten

Ist die Zahl zu niedrig, dann hat der Unternehmer lange nichts investiert

+ Reparaturen / Wartung Beinhaltet Aufwendungen und Kosten für alle Reparaturen im Unternehmen

Dazu gehören häufig Wartungsverträge für Maschinen oder Software

+ sonstige Kosten Hierunter fallen Kosten für Telefon, Porto, EDV, Internet, die Kosten des Geldverkehrs (z

B

Bankgebühren)

Sehr wichtig sind zum Beispiel die Kosten für Steuerberatung, Buchhaltung und Jahresabschluss

= Gesamtkosten Sind die Summe aller fixen und laufenden Kosten

Sie zeigen die Kosten auf, die ein Unternehmer hat, um sein Geschäftsmodell zu betreiben

Dabei handelt es sich hauptsächlich um Fixkosten

Die Raumkosten beispielsweise sind langfristige Fixkosten

Wichtige Kostenkennzahlen Die Kostenkennzahlen werden in der BWA durch Kostenkennzahlen ausgedrückt

Kostenquote = Kostenart / Umsatz

Kostenkennzahlen aus der BWA ablesen Personalkostenquote Personalkostenquote = Personalkosten / Umsatz Diese Kennzahl ist für fast alle Unternehmen, die Mitarbeiter beschäftigen, eine sehr wichtige Kennzahl

In der Regel gibt es auch branchenspezifische Vergleichszahlen

Flächenkostenquote Flächenkostenquote = Flächenkosten / Umsatz Gerade im stationären Handel oder in der Gastronomie ist dies eine wichtige BWA-Kennzahl

Weitere wichtige Kostenkennzahlen Werbekostenquote = Werbekosten / Umsatz

Abschreibungssatz = Abschreibung / Umsatz

Gesamtkostenquote = Gesamtkosten / Einnahmen

#3 EBIT-Analyse Lesen Sie die BWA: Wie hat sich das Ergebnis entwickelt?

Das EBIT erhält man, indem man vom Rohertrag die Gesamtkosten abzieht

In unserem Beispiel stieg das EBIT um 3 %

Aufgrund der im Vergleich zum Rohertrag (+8 %) überproportional gestiegenen Kosten (+13 %) fiel die EBIT-Steigerung moderater aus.

Warum ist das Betriebsergebnis bzw

EBIT für die Hausbank und den Investor so wichtig? Betriebsergebnisse ermöglichen es dem Analysten der Bank zu sehen, wie gut ein Unternehmen abschneidet, unabhängig von der Art der Finanzierung

Das Betriebsergebnis zeigt die tatsächliche Effizienz des operativen Geschäfts

Anhand des EBIT kann die Bank erkennen, ob das operative Geschäft des Unternehmens grundsätzlich gesund ist und besser oder schlechter abschneidet als andere Unternehmen

Welche Kennzahl ist wichtig für das EBIT? Es ist die sogenannte EBIT-Marge

Sie errechnet sich wie folgt: EBIT-Marge = EBIT / Umsatz Sie gibt an, wie viel EBIT vom Umsatz übrig bleibt

#4 Analyse des neutralen Ergebnisses In der Praxis ist die Verzinsung des neutralen Ergebnisses entscheidend

Denn es ist das Interesse, das ein Unternehmen bei der Auswahl der Finanzierung meist über einen längeren Zeitraum begleitet

BWA erstellen: Welchen Einfluss haben die Kapitalkosten auf das Ergebnis? Betrachten wir nun die Berechnungen und die Logik des neutralen Ergebnisses im Detail

BWA-Posten „Neutrales Ergebnis“ im Detail Zinsaufwand Der Zinsaufwand umfasst die Summe aller Zinsen für gewährte Darlehen, Zuschüsse und Überziehungszinsen für Kontokorrentkredite

Darlehensrückzahlungen sind nicht enthalten

+ sonstige neutrale Ausgaben Hierunter fallen alle Ausgaben, die nichts mit der Geschäftsidee selbst zu tun haben

Denkbar sind hier beispielsweise Schadensersatzzahlungen

In der Regel ist diese BWA-Position wegen niedriger Werte und unregelmäßiger Buchung unbedeutend

=Neutraler Aufwand Der neutrale Aufwand ist die Summe aus Zinsaufwand und sonstigen neutralen Kosten

Diese Zahl beinhaltet in der Regel nur den Zinsaufwand, also die Finanzierungskosten

Die neutralen Erträge mindern das EBIT

+ Zinserträge Zinserträge umfassen alle Einkünfte, die ein Unternehmen aus Finanzanlagen oder Beteiligungen erzielt

+ sonstige nicht betriebliche Erträge In dieser Position sind alle Erträge enthalten, die durch Sondereinflüsse entstanden sind

Beispiel: Einnahmen aus Schadensersatzansprüchen oder Zahlungen von Versicherungsunternehmen

+ kalkulatorische Kosten verrechnet Diese Position kommt in der Praxis in kleineren Unternehmen eher selten vor und ist eher „akademischer Natur“

Ein Beispiel soll die Situation verdeutlichen: Nehmen wir an, ein Gewerbetreibender arbeitet in seinem eigenen Grundstück und verwendet eine fiktive Miete

Dann muss er die fiktive Miete wieder auf diese BWA-Position addieren

Schließlich hat er diese Miete nicht bezahlt

= Neutrale Erträge Ist die Summe aus Zinserträgen, sonstigen neutralen Erträgen und kalkulierten Kosten

Ein ertragsneutraler Unternehmer kann in der Regel nicht planen

Wenn Sie auf neutrales Einkommen angewiesen sind, um Ihre BWA zu retten, haben Sie ein Problem

Neutrales Ergebnis Das neutrale Ergebnis ist die Summe aus neutralen Ausgaben und neutralen Einnahmen

Hier dominiert in der Regel der Zinsaufwand

Was ist die wichtigste Kennzahl im Bereich Neutraler Ertrag? Es ist der Zinsaufwand, denn sobald ein Unternehmen längerfristige Kredite aufnimmt, fallen regelmäßig Zinsen an

#5 Analyse des vorläufigen Ergebnisses Das vorläufige Ergebnis ist der Gewinn, den das Unternehmen nach Steuern erwirtschaftet

Auch Steuern gehören in die betriebswirtschaftliche Bewertung, wie das BWA-Beispiel zeigt

In unserem Beispiel stieg der Gewinn vor Steuern um 4 %, obwohl das EBIT nur um 3 % anstieg

Niedrigere Zinsaufwendungen und leicht gestiegene neutrale Erträge führten zu diesem Effekt

Allerdings weist das Beispiel BWA auch erhöhte Steuerzahlungen auf, die das vorläufige Ergebnis im Vergleich zum Vergleichszeitraum verschlechtern

Betrachten wir diese Positionen im Detail.

Ergebnispositionen näher betrachtet Ergebnis vor Steuern Diese Position errechnet sich wie folgt: Ergebnis vor Steuern = EBIT – neutrale Aufwendungen + neutrale Erträge Diese Zahl zeigt dem Unternehmer, ob sein Unternehmen Geld verdient

Eine BWA, die am Jahresende ein positives Ergebnis ausweist, weist in der Regel einen Gewinn in der Bilanz aus

– Steuern vom Einkommen und vom Ertrag In diesem BWA-Beispiel können die geschätzten Einkommens- und Ertragssteuern unterjährig gebucht werden

In der Praxis werden diese Artikel selten gebucht

Denn die BWA ist steuerlich nicht wirksam

Steuerwirksam ist eine EÜR oder ein Jahresabschluss mit Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

= vorläufiges Ergebnis vorläufiges Ergebnis = Ergebnis vor Steuern – Steuern Einkommen und Ertrag Da Ertragsteuern in der Regel nicht in der BWA gebucht werden, entspricht das vorläufige Ergebnis in der Praxis meist dem Ergebnis vor Steuern

Was ist der Unterschied zwischen vorläufigem Ergebnis und Gewinn? Der Gewinn wird im Jahresabschluss ausgewiesen

Grundlage ist hier das vorläufige Ergebnis, wobei Korrekturbuchungen und andere Buchungen für den Jahresabschluss oder die EÜR den Gewinn noch verändern können

Das vorläufige Ergebnis hat keine steuerlichen Auswirkungen, wohl aber der Unternehmensgewinn

Hat das Ergebnis nach Steuern oder das vorläufige Ergebnis steuerliche Konsequenzen? Nein, die BWA ist nicht steuerwirksam, sondern nur die entsprechende Steuererklärung, die mit dem Jahresabschluss (Bilanz & Gewinn- und Verlustrechnung) bzw

Anlage EÜR eingereicht wird

3

Kostenlose BWA-Vorlage in Excel Mit unserem BWA-Tool haben Sie ein einfaches Instrument zur Hand, um eigene BWA-Analysen durchzuführen

Mit dieser Vorlage erhalten Sie Sicherheit im Umgang mit einer BWA und haben somit eine Hilfestellung für die Bearbeitung Ihres Businessplans oder für das Gespräch mit Ihrer Hausbank

Wie können Sie das BWA-Tool verwenden? Für alle operativen Planungen und Forecasts sollten Sie unser BWA-Tool verwenden

Vorausplanung: Tragen Sie in der ersten Spalte des BWA-Tools die Ist-Werte und in der zweiten Spalte die Plan-Werte ein

Tragen Sie in der ersten Spalte des BWA-Tools die Ist-Werte und in der zweiten Spalte die Plan-Werte ein

Szenarien erstellen: Verwenden Sie die erste Spalte für ein positives Szenario und die andere für ein Worst-Case-Szenario

Verwenden Sie die erste Spalte für ein positives Szenario und die andere für ein Worst-Case-Szenario

Auswirkung von Kosteneinsparungen: Sehen Sie auf einen Blick die Auswirkungen auf Einnahmen und Kosten, wenn Sie die Werte einzelner BWA-Positionen ändern

Ihr Vorteil: Sobald Sie einen Wert im BWA-Tool ändern, berechnet es automatisch die Auswirkungen auf Einnahmen, Kosten und das vorläufige Ergebnis

Das Tool berechnet auch automatisch die Kosten- und Erlösquoten

Fordern Sie jetzt kostenlos das BWA-Tool an

F Ü R F R Ü N D E R × 1 Klick zum Download! Füllen Sie das Formular aus und Sie erhalten eine E-Mail mit dem Download-Link

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung E-Mail * In welcher Phase befinden Sie sich? * – Idee – Ich spiele mit dem Gedanken eine Firma zu gründen

Plan – Ich schreibe den Businessplan

Gründung – Das Konzept steht und ich gründe jetzt

Führen – Ich führe bereits mein Geschäft

Bitte akzeptieren Sie diese Auswahl

Wir senden Ihnen zukünftig Informationen zu unseren Leistungen und Neuigkeiten zum Unternehmen per E-Mail zu

Der Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse für Werbezwecke können Sie jederzeit durch eine kurze E-Mail an [email protected] widersprechen

Alternativ klicken Sie auf den Abmeldelink in den E-Mails

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

4

Geeignet für die Finanzplanung? Der entscheidende Vorteil der BWA besteht darin, dem Unternehmer aufzuzeigen, ob sein Unternehmen Geld verdient

Allerdings ist die BWA keine detaillierte Liquiditätsberechnung und zeigt auch „nur“ die Ertragslage des gesamten Unternehmens

Die Liquidität für einen bestimmten Berichtszeitraum kann nur grob bestimmt werden

Die Liquidität kann nicht für einen bestimmten Zeitpunkt bestimmt werden

Vorteile des BWA Zeigt die Ertragslage eines Unternehmens

Ist eine Art monatliche Gewinn- und Verlustrechnung Nachteile und Einschränkungen Detaillierte Umsatzanalysen sind nicht möglich

Keine exakte Ermittlung der Liquidität des Unternehmens

Warum eignet sich die BWA nicht für detaillierte Liquiditätsberechnungen? Wie wird der operative Cashflow als grobes Maß für die Liquidität berechnet? Mit Hilfe der Kennzahl „Operativer Cashflow“ ermitteln Unternehmer die grundsätzliche Finanzkraft eines Unternehmens

BWA Position Erläuterung + Umsatz Ausgangspunkt ist der Umsatz im Berichtszeitraum – Wareneinsatz, von dem Sie den Wareneinsatz abziehen – Gesamtkosten

+ Neutraler Aufwand

– Neutrales Einkommen Sie ziehen auch alle Kosten ab

fügen Sie Zinsen und neutrale Kosten hinzu

und subtrahieren Sie die neutrale Rendite

+ Abschreibungen Sie müssen die Abschreibungen hinzufügen

Denn sie sind in den Gesamtkosten enthalten

aber nicht zu einem Mittelabfluss führen

Weil das

Geld ist bereits in Ihren Investitionen enthalten

wurde bezahlt

= operativer Cashflow Diese Zahl zeigt Ihnen eine grobe Entwicklung

der Liquidität

Vor allem bei einer jährlichen BWA

diese Zahl ist eine wertvolle Planungsvariable

Dieser operative Cashflow ist eine Kennzahl, die in etwa die Finanzkraft eines Unternehmens widerspiegelt

Diese Berechnung ist jedoch nicht auf den Tag genau

Es eignet sich zum Beispiel für eine Mehrjahresplanung

Warum eignet sich die BWA nicht zur detaillierten Ermittlung und Planung der Liquidität? Der operative Cashflow aus der BWA vernachlässigt folgende Effekte: Umsätze fließen nicht immer sofort auf das Bankkonto, da Kunden Zahlungsziele nutzen

Warenrechnungen oder diverse Kostenpositionen fließen nicht immer sofort vom Bankkonto ab, weil der Unternehmer wiederum Zahlungsziele nutzt

Die tatsächliche Liquiditätsentwicklung wird durch Einlagen von Eigentümern, erhaltene Finanzierungen und Rückzahlungen sowie Investitionen und Desinvestitionen bestimmt

Eine exakte Liquiditätsberechnung ist nur mit der Summen- und Saldenliste möglich

Denn die Summen- und Saldenliste zeigt alle Konten der Buchhaltung eines Unternehmens und deren Eröffnungssalden, Endsalden sowie die Kontobewegungen auf der Soll- und Habenseite

Sie können daher die entsprechenden Konten aus der Summen- und Saldenliste für die exakte Liquiditätsberechnung verwenden

Wie das im Detail funktioniert, zeigen wir Ihnen im Abschnitt “SUSA – Summen- und Saldenliste”

Finanzplanungssoftware als Ergänzung zum BWA Die Summen- und Saldenliste ist als Instrument für die Finanzplanung im Detail eher unhandlich

Eine gute Finanzplanungssoftware wird empfohlen

Berücksichtigt werden: Liquiditätseffekte aufgrund von Zahlungszielen (Kunden und Lieferanten)

Finanzierungen von Eigentümern, Banken oder Investoren

Anlegen und Amortisieren Jetzt Finanzplanungssoftware kennenlernen

Ergänzende Controlling-Instrumente Der BWA ist eine solide Basis für gutes Controlling

Folgende Instrumente unterstützen das Controlling zusätzlich: Summen- und Saldenliste (SUSA): Geeignet für Detailanalysen, insbesondere für Cashflow-Analysen

Allerdings ist das Tool nicht intuitiv zu bedienen und erfordert buchhalterisches Fachwissen

Dazu ist in der Regel eine Beratung erforderlich

Geeignet für detaillierte Analysen, insbesondere für Cashflow-Analysen

Allerdings ist das Tool nicht intuitiv zu bedienen und erfordert buchhalterisches Fachwissen

Dazu ist in der Regel eine Beratung erforderlich

Auswertungen aus CRM oder Kasse im Laufe des Monats:

Anzeige der tagesgenauen Auftragslage oder Erlöse pro Warengruppe oder der zu erwartenden Erlöse.

im Monat: Anzeige der tagesgenauen Auftragslage oder Erlöse pro Warengruppe oder der zu erwartenden Erlöse

Verkaufsauswertungen aus Warenwirtschaftssystemen :

Der Unternehmer sieht, welche Produkte sich gut verkaufen

: Der Unternehmer sieht, welche Produkte sich gut verkaufen

Kostenrechnung:

Zeigt die Performance von Teilen des Unternehmens

Es empfiehlt sich, ein betriebliches Controlling systematisch aufzubauen

Mit dem BWA und anderen wichtigen Instrumenten sollte der Unternehmer ein Controlling-Dashboard mit den wichtigsten KPIs erstellen

TIPP Der Jahresabschluss zeigt Ihnen, wie das gesamte Geschäftsjahr verlaufen ist

So wird der Jahresabschluss erstellt

Jahresabschluss erstellen – so geht’s

6

Fazit: Wertvolles Controlling-Instrument​​​​​​​ Mit dem BWA-Beispiel haben wir das BWA als Kontrollinstrument und seinen Aufbau anschaulich dargestellt

In der Zusammenfassung zeigen wir Ihnen die wichtigsten Punkte, die Sie aus einer BWA ablesen können: Rohertrag: Was bleibt eigentlich vom Umsatz übrig?

Was bleibt eigentlich vom Verkauf übrig? Gesamtkosten: Welche Betriebskosten fallen an, um Umsätze zu generieren?

Welche Betriebskosten fallen an, um Umsätze zu generieren? EBIT: Ist das operative Geschäft profitabel?

Ist das operative Geschäft profitabel? Neutraler Aufwand: Wie hoch sind die Finanzierungskosten? Ist das Unternehmen ordnungsgemäß finanziert? Wie hoch sind die Finanzierungskosten? Ist das Unternehmen ordnungsgemäß finanziert? Vorläufiges Ergebnis: Macht das Unternehmen unterjährig Gewinne?

Macht das Unternehmen unterjährig Gewinne? Kostenverhältnisse: z.B

Wareneinsatzquote, Personalkostenquote, Flächenkostenquote; Sind diese Quoten im Branchenvergleich konkurrenzfähig? Vor allem zeigt die BWA Ertragskraft

See also  The Best strategie telemarketing Update

Eine detaillierte Liquiditätsberechnung ist mit der BWA nicht möglich

Im Rahmen einer jährlichen BWA lassen sich jedoch grobe Rückschlüsse darauf ziehen, ob ein Unternehmen finanzstark ist

Der Nutzen einer BWA hängt davon ab, wie schnell der Unternehmer seine BWA erhält

Je früher die BWA dem Unternehmer zur Verfügung steht, desto besser kann er sein Unternehmen mit der BWA steuern

Finden Sie einen Steuerberater

Werkstatt Software KFZ. \”Faktura Manager – Autowerkstatt\”. Rechnungsprogramm New Update

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema rechnungssoftware kfz

Erstellen Sie schnell und einfach Ihre persönlichen Rechnungen für Ihren KFZ-Betrieb. Inklusive Kundenverwaltung, Reifenlager, Fahrzeugverwaltung, Aborechnungen, Skonto, u.v.m. Behalten Sie immer den Überblick über den jeweiligen Status Ihrer Rechnungen. Verschcilen Sie Mahnungen an säumige Kunden. Jetzt kostenlos testen auf http://www.scoutsystems.info/Faktura-Manager-Kfz-Autowerkstatt-Software-PkwLkwKrad
auch erhältlich bei http://www.softwareprogramme24.de

rechnungssoftware kfz Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New Update  Werkstatt Software KFZ. \
Werkstatt Software KFZ. \”Faktura Manager – Autowerkstatt\”. Rechnungsprogramm New

Collmex – Einführung in die Buchhaltung – Buchhaltungskurs … Aktualisiert

Bei KFZ verwenden Sie die Konten 4854 (SKR03) bzw. 6244 (SKR04) Kürzung der Anschaffungs- oder Herstellungskosten gemäß § 7g Abs. 2 EStG n. F. (für Kfz). Ablauf Jahr der Inanspruchnahme des Investitionsabzugsbetrages von 10.000 €: Bei Bilanz: Außerbilanzielle Reduzierung des Gewinns um 10.000 €/bei EÜR Reduzierung des Gewinns um 10 …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Einführung in die Buchhaltung

Für Praktiker aus Unternehmen mit Buchungssatz und Kontierungslexikon

II

Wie buche ich was? – Buchungssätze – Kontierungslexikon

I

Grundlagen

Jeder Unternehmer muss bis spätestens zum Jahresende seinen Gewinn ermitteln, regelmäßig eine Umsatzsteuer-Voranmeldung an das Finanzamt senden sowie Geschäftsvorfälle dokumentieren und deren Wert festhalten

All das leistet die Buchhaltung – und natürlich noch viel mehr

Beginnend mit der Bilanz zeigen wir Ihnen, wie die Buchführung aufgebaut ist, wie Gewinn und Verlust ermittelt werden, warum es Konten gibt und wie Sie Buchhaltungsunterlagen selbst gestalten können

Auch wenn Sie Ihren Gewinn anhand einer Einkommens-Überschuss-Rechnung ermitteln, sollten Sie dieses Kapitel unbedingt lesen

Was ist eine Bilanz?

Grundlage der doppelten Buchführung ist die Bilanz

Alle anderen Begriffe leiten sich davon ab

Daher ist es besonders wichtig, dass Sie das Prinzip der Bilanz verstehen, bevor Sie sich den anderen Themen zuwenden

Eigentlich ist es ganz einfach:

Die Bilanz hat zwei Seiten

Auf der linken Seite (Anlagen) werden die Anlagen aufgelistet

Auf der rechten Seite (Passiva) stehen die Schulden (=Fremdkapital) und der Unternehmenswert (=Eigenkapital)

Die Summe der rechten Seite ist immer gleich der Summe auf der linken Seite

Das bedeutet: Eigenkapital = Vermögen – Schulden

Diese Einführung richtet sich an Benutzer der Online-Buchhaltungssoftware Collmex

Auch wenn Sie kein Collmex-Kunde sind, können Sie die öffentlich zugängliche Testversion kostenlos und ohne Registrierung nutzen

In der offenen Testversion arbeiten Sie mit allen anderen Benutzern gleichzeitig an den gleichen Daten

Das sollten Sie berücksichtigen, wenn plötzlich Dokumente auftauchen, die Sie gar nicht gebucht haben

Alle Daten werden nachts gelöscht und durch unsere Testdaten ersetzt

Das folgende Beispiel zeigt die Bilanz aus der Testversion

Bitte starten Sie gleichzeitig die Testversion

Die Daten können leicht abweichen, wenn jemand heute schon gebucht hat.

↑ Inhaltsverzeichnis

Gewinn und Verlust (P&L)

Für den Unternehmer ist die wichtigste Information zweifellos der Gewinn oder Verlust des Unternehmens

Diese Information verbirgt sich hinter dem Punkt „Jahresüberschuss/-fehlbetrag“

Das ist die Gewinn- und Verlustrechnung

Es vergleicht Ausgaben und Einnahmen

Klicken Sie jetzt auf den Betrag in der Testversion!

↑ Inhalt

Von der Bilanz zum Konto

Jede Bilanzposition ist eine Zusammenfassung mehrerer sogenannter Konten

Mit Collmex können Sie ganz einfach herausfinden, welche Konten sich hinter einer Bilanzposition befinden: Klicken Sie auf den Betrag einer Position! Sie sehen nun alle Konten mit den Summen (die Summe eines Kontos wird Saldo genannt)

Bilanzkonten: Konten, die in der Bilanz enthalten sind, werden Bilanzkonten genannt

Aufwands- und Ertragskonten: Konten, die in die Gewinn- und Verlustrechnung aufgenommen werden, nennt man Aufwands- und Ertragskonten

↑ Inhaltsverzeichnis

Wozu dienen Konten? Alle Geschäftsvorfälle in einem Unternehmen werden auf Konten gebucht

Da eine Bilanzposition nur die Summe der darin enthaltenen Konten ist, wirken sich die Buchungen direkt auf die Bilanz aus

Bei jedem Geschäftsvorfall dokumentiert die Buchhaltung, wie sich die Werte verändern

Wenn Sie beispielsweise ein Auto mit Bargeld kaufen, haben Sie den Wert des Bargelds in den Wert eines Autos umgerechnet

Wenn Sie das Auto zu Schrott fahren, entspricht der Wert des Autos dem Schaden, den es verursacht

Jeder Geschäftsvorfall hat also immer zwei Seiten: „Von wo“ und „Wohin“ wurde ein Wert umgerechnet

Daher der Begriff „doppelte Buchführung“.

Wie die Bilanz hat jedes Konto eine rechte und eine linke Seite: Die linke Seite heißt „Soll“ und die rechte Seite heißt „Haben“

Sie dürfen sich unter diesen Begriffen nichts vorstellen, absolut gar nichts

Am wichtigsten ist, dass diese Begriffe nichts mit dem zu tun haben, was auf Ihrem Kontoauszug als “Soll” und “Haben” angezeigt wird

Dies ist sehr wichtig für das Verständnis

Akzeptiere einfach die Bedingungen

Konten werden in der sogenannten T-Form dargestellt (siehe Bild)

Kontenplan

Der Kontenplan ist eine Auflistung aller Konten für die Buchhaltung

In Deutschland werden meist die Standardkontenpläne der Datev verwendet

Dadurch sollen einheitliche Buchungen gleicher Geschäftsvorfälle erreicht und Vergleiche zwischen Unternehmen ermöglicht werden

Die am häufigsten verwendeten Datev-Kontenpläne sind der SKR03 und der SKR04, wobei der SKR03 immer noch am häufigsten verwendet wird

SKR03 und SKR04 enthalten praktisch die gleichen Konten, aber die Konten sind unterschiedlich nummeriert

Welchen Kontenplan man verwendet, ist also Geschmackssache

Wenn Sie einen Steuerberater haben, sollten Sie die Wahl des Kontenplans mit ihm klären

Collmex Praxis

Beide Kontenpläne SKR03 und SKR04 sind in Collmex verfügbar

Viele Konten wurden bereits erstellt

Erstellen Sie ggf

weitere Accounts unter Berücksichtigung der von Datev

vorgegebenen Standards

↑ Inhalt

Auf welche Seite des Kontos buchen Sie?

Dabei gilt folgende Regel: Befindet sich das Konto auf der linken Seite der Bilanz, wird eine Erhöhung auf der linken, eine Verringerung auf der rechten Seite gebucht

Befindet sich das Konto auf der rechten Seite der Bilanz, wird eine Erhöhung gebucht rechts eine Abnahme links

Der links gebuchte Betrag muss gleich dem rechts gebuchten Betrag sein (Dies folgt aus der Regel, dass in der Bilanz immer die linke Seite der rechten Seite entsprechen muss)

Wichtig: Aufwands- und Ertragskonten gehen in die Gewinn- und Verlustrechnung und gehören zum Eigenkapital

Das Eigenkapital befindet sich auf der rechten Seite der Bilanz

Das bedeutet, dass alle Ausgaben- und Einnahmenkonten auf der rechten Seite sind

Betriebliche Aufwendungen mindern das Eigenkapital, werden also links ausgewiesen

Betriebserträge erhöhen das Eigenkapital, werden also rechts verbucht

BEISPIEL: Sie kaufen Briefmarken für 50 € und bezahlen bar

Das Konto „Kasse“ befindet sich auf der linken Seite der Bilanz

Es findet eine Kürzung statt => rechts wird das Konto “Kasse” gebucht

Das Konto „Porto“ ist ein Aufwandskonto und steht daher rechts in der Bilanz

Es kommt zu einer Eigenkapitalminderung => links wird das Konto „Porto“ gebucht

BEISPIEL: Sie nehmen einen Kredit von 10.000 auf, um ein Auto zu kaufen

Die Bank überweist das Geld auf Ihr Bankkonto

Das Konto „Bank“ befindet sich auf der linken Seite der Bilanz

Es findet eine Aufstockung statt => das Konto „Bank“ wird links mit 10.000 bebucht

Das Konto „Passiva“ befindet sich rechts neben der Bilanz

Es findet eine Erhöhung statt => das Konto „Passiva“ wird rechts gebucht

BEISPIEL: Sie kaufen das Auto für 11.900,00

per Banküberweisung

Beim Kauf fallen 19 % Umsatzsteuer an

Das Konto „Bank“ befindet sich auf der linken Seite der Bilanz

Es gibt eine Kürzung => rechts ist das Konto „Bank“ mit 11.900 verbucht

Das Konto „Auto“ gehört zum Anlagevermögen und befindet sich links in der Bilanz

Es erfolgt eine Aufstockung => links wird das Konto „Auto“ gebucht

Das Konto „Vorsteuer“ gehört zu den Forderungen (Finanzamt schuldet Ihnen etwas) und steht links in der Bilanz

Es findet eine Erhöhung statt => das Konto „Vorsteuer“ wird links gebucht

Im Prinzip ist das so

Viel mehr ist da wirklich nicht drin

In der Praxis gibt es natürlich viele Detailfragen (z.B

wie ein Geschäftsvorfall verbucht wird), aber das Prinzip der Buchhaltung ist schon erklärt.

↑ Inhalt

Einkommensüberschusskonto

Nicht jeder Unternehmer muss bilanzieren

In vielen Fällen reicht eine vereinfachte Form, die sogenannte Einkommensüberschussrechnung, aus

Wer welche Methode der Gewinnermittlung anwenden muss, erfahren Sie im ↑ Merkblatt.

Bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung werden betriebliche Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt

Die Veränderung von Bestandswerten (Bankguthaben, Warenbestände, Forderungen, Verbindlichkeiten etc.) muss nicht erfasst werden

Die Betriebseinnahmen und -ausgaben wirken sich erst dann auf den Gewinn aus, wenn das Geld tatsächlich geflossen ist

Das ist bei:

Barzahlung: Zeitpunkt der Zahlung

Überweisung: Übermittlung der Überweisung an die Bank

Ist dies am 31.12.2007 erfolgt, kann die Rechnung noch auf das Jahr 2007 gebucht werden

Scheck: Zeitpunkt der Scheckübergabe

Kreditkarte: Der Tag, an dem mit der Karte bezahlt wurde (Datum auf dem Karteneinzahlungsschein)

PayPal: Tag, an dem die Zahlung Ihrem PayPal-Konto gutgeschrieben wurde

Ausgaben: Hier wird zwischen solchen Ausgaben unterschieden, die unmittelbar als Betriebsausgaben erfolgswirksam werden (z

B

Werbeausgaben) und solchen, die zunächst nicht erfolgswirksam werden (z

B

Anschaffung von Betriebsmitteln)

BEISPIEL: Sie bezahlen im Januar eine Rechnung, die Sie im Dezember erhalten haben

Der Aufwand wirkt sich im neuen Jahr auf die Gewinn- und Verlustrechnung aus, weil Sie erst im Januar gezahlt haben

Im Gegensatz dazu sind die Aufwendungen bereits in der Bilanz des Vorjahres enthalten

In der Regel wird daher nur die Zahlung erfasst

Es ist jedoch zu beachten, dass in bestimmten Fällen die Umsatzsteuer bereits bei Rechnungsstellung fällig wird

Damit diese auf der Umsatzsteuervoranmeldung ausgewiesen werden kann, muss die Rechnung als Forderung erfasst werden (nicht möglich bei Collmex Buchhaltung free & light)

Folgende Geschäftsvorfälle wirken sich auf das Ergebnis aus und sind daher buchhalterisch zu erfassen:

Betriebsergebnis

Betriebsaufwand

private Entnahmen

Abschreibung des Anlagevermögens (siehe Kapitel Anlagevermögen)

Collmex-Praxis

Die Einkommensüberschussrechnung ist mit allen Collmex-Produkten möglich

Dies wird jedoch immer durch die doppelte Buchführung abgesichert, auch wenn dies nicht erforderlich ist

↑ Inhalt

Zusammenfassung

Das ist es

Es ist nicht so schwierig

Oder? Hier das Wichtigste in Kürze: Bilanz: Links steht das Vermögen, rechts die Schulden und das Eigenkapital

Es ist Teil des Eigenkapitals

Eine Bilanzposition ist die Summe der darin enthaltenen Kontensalden

Wie die Bilanz hat auch ein Konto zwei Seiten

Die linke Seite heißt „Soll“, die rechte Seite „Haben“

Befindet sich das Konto auf der linken Seite der Bilanz, wird eine Zunahme links, eine Abnahme rechts gebucht

Befindet sich das Konto auf der rechten Seite der Bilanz, wird rechts eine Erhöhung gebucht, links eine Reduktion gebucht

↑ Inhalt

2

Umsatzsteuer

Das Prinzip der Umsatzsteuer

Als Nichtunternehmer werden Sie selten mit der Umsatzsteuer konfrontiert – außer natürlich, dass Sie sie zahlen müssen

Der Endverbraucher bekommt von diesem Vorgang jedoch nichts mit, denn die Unternehmen zahlen die Umsatzsteuer direkt an das Finanzamt ab

Wenn ein Unternehmen Waren oder Dienstleistungen kauft, kann es die gezahlte Umsatzsteuer verrechnen

BEISPIEL: Sie kaufen Ware für 119 € (100 € + 19 € MwSt.) und verkaufen die Ware für 178,50 € (150 € + 28,50 € MwSt.) weiter

Sie haben 19 € Umsatzsteuer bezahlt

Sie haben Ihrem Kunden 28,50 € in Rechnung gestellt

Lediglich die Differenz (= 9,50 €) muss an das Finanzamt abgeführt werden – also die Steuer auf den „Mehrwert“ (= 50 €)

Daher der Begriff Mehrwertsteuer

Umsatzsteuer ist der umgangssprachliche Begriff für Umsatzsteuer und Vorsteuer

Umsatzsteuer ist Umsatzsteuer und Vorsteuer ist Umsatzsteuer

BEISPIEL: Sie kaufen Waren für Ihr Unternehmen

Der Verkäufer berechnet Ihnen Umsatzsteuer

Diese muss er an das Finanzamt abführen

Für Sie ist das Vorsteuer, die Sie vom Finanzamt zurückfordern können

Die erhobene Umsatzsteuer und die gezahlte Vorsteuer rechnen Sie regelmäßig mit dem Finanzamt ab

Das nennt man umsatzsteuerliche Voranmeldung und wird in Punkt 1.1.4 behandelt.

↑ Inhalt

Umsatzsteuerbedingungen

Das Prinzip der Umsatzsteuer ist ganz einfach

Im Detail gibt es jedoch viele Sonderfälle und Ausnahmen

Das Umsatzsteuerrecht ist bekannt für seine Komplexität

In der Praxis sind Sie aber meist nur von wenigen Regelungen betroffen

Wir haben hier ein paar Begriffe zusammengestellt, denen Sie früher oder später begegnen werden

Sie müssen noch nicht alles verstehen

Einfach einmal lesen:

Begriffserklärung Steuerpflichtig / nicht steuerpflichtig Ist ein Umsatz umsatzsteuerrelevant, spricht man von steuerpflichtigen Umsätzen, ansonsten nicht steuerpflichtig

Sonstige Dienstleistungen Im Steuerjargon werden Dienstleistungen als sonstige Dienstleistungen bezeichnet

So sind beispielsweise sonstige Leistungen, die ein Unternehmer im Ausland erbringt, nicht steuerpflichtig

Lieferung Im Gegensatz dazu bedeutet eine Lieferung immer eine Warenlieferung

Steuerbemessungsgrundlage Der Nettowert der Waren oder Dienstleistungen wird als Steuerbemessungsgrundlage bezeichnet, da die Steuer auf dieser Grundlage berechnet wird

Drittland Alle Länder, die nicht der EU angehören

Exportlieferung Eine Lieferung in ein Drittland wird als Exportlieferung bezeichnet

Steuerbefreit Ein steuerpflichtiger Umsatz kann steuerbefreit sein

Eine Exportlieferung ist beispielsweise steuerfrei

Es muss keine Umsatzsteuer gezahlt werden

Rest der Gemeinschaft Alle Länder, die der EU angehören, außer Deutschland

Innergemeinschaftliche Lieferung Lieferungen an Unternehmen (keine Privatpersonen!) im übrigen Gemeindegebiet

Auch diese sind steuerfrei

Umgekehrte Steuerpflicht In manchen Fällen ist der Leistungsempfänger (=Kunde) steuerpflichtig – bisher hatten wir nur Fälle, in denen der Leistungserbringer steuerpflichtig ist

Wenn Sie Waren kaufen, müssen Sie in diesem Fall die Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen! In den meisten Fällen kann jedoch der gleiche Betrag erneut als Vorsteuer geltend gemacht werden

Es ist also ein Nullsummenspiel

Allerdings müssen die Beträge in der Umsatzsteuervoranmeldung ausgewiesen und somit verbucht werden

Innergemeinschaftlicher Erwerb Lieferungen von Unternehmen in der übrigen Gemeinde

Steuerschuldner ist der Leistungsempfänger

Einfuhr Bei Lieferungen aus Drittländern ist die Einfuhrumsatzsteuer zu entrichten

Steuerschuldner ist der Leistungsempfänger

Leistungen im Sinne des §13b UStG Beim Bezug sonstiger Leistungen aus dem Ausland oder Bauleistungen (auch aus Deutschland) ist der Leistungsempfänger steuerpflichtig

Als im Ausland ansässig gilt ein Unternehmer auch dann, wenn er eine Betriebsstätte in Deutschland hat, diese aber den Verkauf nicht durchgeführt hat (§ 13b Abs

4 UStG n.F.)..

Verwirrt? Das ist völlig normal

An die Begriffe gewöhnt man sich mit der Zeit und man muss wirklich nicht alles wissen, um loszulegen! ↑ Inhalt

Programm für kleine Unternehmen

Kleinunternehmer müssen keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen, können aber auch keine Vorsteuer geltend machen

Sie müssen keine Umsatzsteuererklärung abgeben

Auf den von Ihnen ausgestellten Rechnungen darf keine Umsatzsteuer ausgewiesen werden

Nennt sich Nullbesteuerung

Nullbesteuerung ist nicht verpflichtend

Dem Unternehmer steht es frei, eine Umsatzsteuervoranmeldung abzugeben oder nicht

An diese Entscheidung ist er jedoch fünf Jahre gebunden

Ausnahme: Bei umgekehrter Steuerpflicht (z

B

innergemeinschaftlicher Erwerb, Erwerb sonstiger Leistungen aus dem Ausland) ist der Kleinunternehmer weiterhin als Leistungsempfänger steuerpflichtig und muss die Umsatzsteuer abführen! Sind die Beträge nicht zu hoch, reicht es in den meisten Fällen aus, die Umsatzsteuererklärung nach Ablauf des Geschäftsjahres abzugeben

Hinweis: Dies ist ein schönes Beispiel dafür, wie eine „Vereinfachungsregel“ die Komplexität erhöht

Aus Sicht des Kleinunternehmers ist es wirklich nicht leicht nachzuvollziehen, dass er trotz Umsatzsteuerbefreiung in bestimmten Fällen umsatzsteuerpflichtig ist und eine Umsatzsteuererklärung abgeben muss!

Achtung Unternehmer! Wenn Sie anfangen, mehr zu kaufen, als Sie verkaufen, lohnt es sich möglicherweise nicht! Das ↑ Umsatzsteuergesetz (§ 19) definiert, wann jemand Kleinunternehmer ist

Collmex-Praxis

Wenn Sie nur steuerfreie Lieferungen oder Leistungen fakturieren, gehen Sie wie folgt vor: Aktivieren Sie im Menü Verwaltung unter dem Menüpunkt Geschäftsjahre ändern das Kontrollkästchen Keine Umsatz- und Vorsteuer (Nullbesteuerung)

Die Konten für Umsatzsteuer und Vorsteuer werden dann automatisch aus den Buchungsvorlagen entfernt und es wird keine Umsatzsteuer auf der Rechnung ausgewiesen

↑ Inhalt

Steuerfreie Lieferungen und Leistungen

Wie bereits erwähnt, gibt es Lieferungen und Leistungen, die von der Umsatzsteuer befreit sind

Welche das sind, sagt § 4 Umsatzsteuergesetz (UStG)

Der Grund für die Steuerbefreiung muss auf der Rechnung ausgewiesen werden

Collmex-Praxis

Collmex Buchhaltung Basic, Collmex Basic, Plus & Pro: Um eine steuerfreie Lieferung oder Leistung abzurechnen, legen Sie zunächst ein Produkt an und wählen Sie als Steuersatz 0% aus

Wenn Sie nur den Erlös buchen möchten, sieht das so aus: S/H SKR03 SKR04 Name Soll 1200 1800 Bank Haben 8200 4200 Erlös

Collmex Buchhaltung free & light: Um steuerfreie Einnahmen zu buchen, wählen Sie die Buchungsvorlage Steuerfreie Einnahmen.

↑ Inhalt

Wann ist die Umsatzsteuer fällig? Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Die Regel ist die Zielbesteuerung

Die tatsächliche Versteuerung kann beim Finanzamt beantragt werden, sofern bestimmte Umsatz- und Gewinngrenzen nicht überschritten werden

Geldeingang Gewinnermittlung: Ausgangsrechnung Umsatzsteuer: Ausgangsrechnung

Ausnahme Vorsteuer: Die Behandlung der Vorsteuer ist gleich – egal ob Ist- oder Sollbesteuerung

Sie können die Vorsteuer vom Finanzamt zurückfordern, sobald Sie die Rechnung erhalten haben, auch wenn die Rechnung noch nicht bezahlt wurde

Siehe ↑ § 15 Umsatzsteuergesetz

BEISPIEL Zielbesteuerung: Sie haben im Januar Rechnungen über 119.000 € geschrieben

Die enthaltene Umsatzsteuer beträgt 19.000 €

Diese Rechnungen sind jedoch noch nicht bezahlt

Sie haben auch Waren im Wert von 23.800 € gekauft

Die enthaltene Vorsteuer beträgt 3.800 €

Sie haben die Rechnung für die Ware noch nicht bezahlt

Sie haben also Rechnungen geschrieben und Rechnungen erhalten, aber es ist noch kein Geld geflossen

Trotzdem müssen Sie die errechnete Umsatz- und Vorsteuer mit dem Finanzamt abrechnen und die Differenz (19.000 – 3.800 = 15.200) zahlen

Sie leisten also eine Vorauszahlung

Collmex-Praxis

Collmex Buchhaltung Basic, Collmex Basic, Plus, Pro & Verein: Wählen Sie unter dem Menüpunkt Firma → Geschäftsjahre anzeigen im gleichnamigen Feld die Art der Umsatzsteuerbesteuerung aus

Dies wird dann bei der Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung berücksichtigt

→ im gleichnamigen Feld auswählen

Dies wird dann bei der Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung entsprechend berücksichtigt

Collmex Buchhaltung free & light: Hier ist nur die tatsächliche Besteuerung möglich

Es muss nichts eingestellt werden

↑ Inhalt

Umsatzsteuervoranmeldung

Bei der Umsatzsteuervoranmeldung werden die gezahlten Vorsteuern mit den erhaltenen Umsatzsteuern verrechnet

Haben Sie mehr Vorsteuer gezahlt als Umsatzsteuer erhalten, erstattet Ihnen das Finanzamt die Differenz

Im gegenteiligen Fall zahlen Sie die Differenz an das Finanzamt

Die meisten Unternehmer müssen innerhalb von zehn Tagen nach Ende des Kalendermonats oder Quartals eine Umsatzsteuererklärung beim Finanzamt abgeben

Dies muss seit 2005 elektronisch erfolgen.

Ob Sie die Umsatzsteuer-Voranmeldung quartalsweise, monatlich oder jährlich abgeben müssen, teilt Ihnen das Finanzamt mit und richtet sich nach der Vorjahressteuer

Existenzgründer müssen ihre Voranmeldung in den ersten zwei Jahren monatlich abgeben

↑ Kaufgesetz (§ 18)

Verlängerung der Dauerfrist: Sie können eine Verlängerung der Dauerfrist zur Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung beantragen

Wird diese erteilt, kann die Voranmeldung einen Monat nach der üblichen Frist eingereicht werden

Unternehmer, die zur monatlichen Umsatzsteuervoranmeldung verpflichtet sind, müssen eine Sondervorauszahlung leisten

Die Höhe der Vorauszahlung beträgt 1/11 der Summe aller im Vorjahr geleisteten Vorauszahlungen

BEISPIEL: Die Summe der im Vorjahr geleisteten Vorauszahlungen betrug 110.000 €

Dann beträgt die Sondervorauszahlung 10.000 €

Die Voranmeldungen sind jedoch nur die Grundlage für die Vorauszahlungen

Nach Ablauf des Geschäftsjahres müssen Sie daher die Umsatzsteuererklärung abgeben

Die Umsatzsteuererklärung ist keine Voranmeldung und kann in Papierform abgegeben werden

Sie ist die Grundlage für die endgültige Veranlagung der Umsatzsteuer

Collmex-Praxis

Unter dem Menüpunkt Auswertungen oder Umsatzsteuervoranmeldung können Sie Ihre Umsatzsteuervoranmeldungen erstellen und an das Finanzamt übermitteln

Bevor Sie eine Umsatzsteuervoranmeldung versenden können, müssen Sie unter dem Menüpunkt Firma Ihre Steuernummer und die Nummer des Finanzamtes eingeben

Was getan werden muss?

Buchen Sie alle Belege für den Zeitraum

Das eine Feld des Vormerkformulars ist den jeweiligen Konten zugeordnet

Das Programm füllt dann die Formularfelder auf der Grundlage der auf die Konten gebuchten Belege aus

Umsatzsteuererklärung erstellen und versenden

Nachdem die Zahlung oder Rückerstattung erfolgt ist, muss der Betrag gebucht werden

Umsatzsteuervorauszahlung (Buchungsvorlage in der Gruppe ‘Aufwendungen’)

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Banklastschrift 1780 3820 Umsatzsteuer – Vorauszahlungen

Umsatzsteuerrückerstattung (Buchungsvorlage in der Gruppe „Einnahmen“)

S/H SKR03 SKR04 Name Lastschrift 1200 1800 Bankkredit 1780 3820 Umsatzsteuer – Vorauszahlung

Dauerhafte Verlängerung

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Banklastschrift 1781 3830 Umsatzsteuer – Vorauszahlungen 1/11

↑ Inhalt

Rechnung Umsatzsteuer: Die Rechnung

Wenn Sie Rechnungen erstellen oder erhalten, achten Sie darauf, dass diese den gesetzlichen Anforderungen entsprechen

Lesen Sie ↑ Kaufgesetz (§ 14)

Bei unvollständigen Rechnungen kann die Vorsteuer nicht abgezogen werden

Das bedeutet im Ernstfall, dass Sie nach einer Betriebsprüfung erstattete Vorsteuern zurückzahlen müssen

Collmex Praxis

Bevor Sie zum ersten Mal eine Rechnung erstellen, vergewissern Sie sich bitte, dass folgende Informationen korrekt im Programm hinterlegt sind: Menüpunkt Firma: Name, Anschrift, Umsatzsteuer-ID

(oder Steuernummer) & Bankverbindung Ihres Unternehmens; Baudienstleister

Menüpunkt Geschäftsjahr: Besteuerungsart bei Nullbesteuerung: Aktivierung der entsprechenden Checkbox

Menüpunkt Kunde: Name und Anschrift des Kunden, ggf

Kundenvereinbarungen

↑ Inhalt

II

Wie buche ich was? – Buchhaltungslexikon

Buchungsprozess in der Praxis

In der Praxis werden alle Belege gesammelt und dann mit Hilfe des Kontoauszugs in einem Rutsch verbucht

Die meisten schieben es so lange hinaus, bis sie es nicht mehr können – also die Umsatzsteuer-Voranmeldung fällig ist

Allein schon wegen der Menge an Einnahmen ist dies natürlich nur in kleinen Unternehmen möglich

Doch bevor wir mit der Erläuterung des Buchungsprozesses beginnen, müssen einige Begriffe erklärt werden: Quittung In der Buchhaltung gilt der Grundsatz „keine Buchung ohne Quittung“

Das Dokument bedeutet hier das Originaldokument, wie z

B

eine Rechnung oder einen Kontoauszug

Die Quittung zeigt in der Regel den Betrag und das Quittungsdatum

Die Belege sind aufzubewahren.

Wenn Sie eine Quittung verloren haben, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie bitten den Aussteller der Quittung, Ihnen eine Kopie zuzusenden

Ist dies nicht möglich, z

bei Tankquittungen eine Ersatzquittung erstellen: die Form ist nicht wichtig

Es kann auch handschriftlich sein

Es muss jedoch die gleichen Informationen wie eine Quittung enthalten

Auch die Ersatzquittung muss unterschrieben sein

Buchung Ist ein Beleg buchhaltungsrelevant, wird er in Form einer Buchung in der Buchhaltung erfasst

Die Buchung ist das Spiegelbild des Belegs in der Buchhaltung

Collmex vergibt für jede Buchung automatisch eine fortlaufende Buchungsnummer

Für jede Buchung muss ein entsprechender Beleg vorliegen

Die Buchungsnummer ist auf der Quittung vermerkt

Dadurch haben Sie eine eindeutige Zuordnung zwischen Buchung und Beleg

Wie sieht es in der Praxis aus? Grundlage für die Buchungen sind in der Regel der Kontoauszug und der kumulierte Belegstapel

Zuerst wird der Kontoauszug gebucht: Jede Kontobewegung wird zeitnah bearbeitet und an die Buchhaltung verbucht

Liegt eine Quittung für die Kontobewegung vor, vermerken Sie die Nummer der Buchung auf der Quittung und dem Kontoauszug und archivieren Sie beides

Anschließend buchen Sie die Geldeingänge

Das sind die Belege, die Sie bar bezahlt haben oder bar bezahlt wurden

BEISPIEL 1: Sie haben Benzin für Ihren Firmenwagen gekauft und per Karte bezahlt

Der Betrag wurde von Ihrem Geschäftskonto abgebucht

Buchen Sie die Zahlung als Fahrzeugkosten und vermerken Sie die von Collmex vergebene Buchungsnummer auf der Tankquittung und auf dem Kontoauszug

Reichen Sie die Tankquittung ein

BEISPIEL 2: Ein Kunde bezahlt eine Rechnung per Banküberweisung

Der Kontoauszug ist das einzige Dokument für diesen Prozess

Sie buchen den Zahlungseingang unter „Forderungen → Kundenrechnungszahlung“ und vermerken die Buchungsnummer auf dem Kontoauszug

Wenn Sie mit dem Kontoauszug fertig sind, sollten Sie unbedingt prüfen, ob der Saldo auf dem Kontoauszug mit dem Saldo auf dem Konto in der Buchhaltung übereinstimmt

So können Sie sicher sein, dass alles korrekt gebucht wurde („Buchungen → Salden anzeigen“)

Wenn der Kontoauszug gebucht ist, sind die meisten Unterlagen hoffentlich schon verarbeitet

In den meisten Fällen bleiben nur unbezahlte Lieferantenrechnungen übrig

Wenn Sie eine Lieferantenrechnung erhalten, ist dies ein separater Geschäftsvorfall, den Sie als Verbindlichkeit an die Buchhaltung weiterleiten

Ist die Rechnung dann zur Zahlung fällig, überweisen Sie den Betrag

Die Zahlung ist dann wieder ein Geschäftsvorfall, den Sie beim Buchen des Kontoauszugs an die Buchhaltung übergeben

Wird eine Rechnung direkt bezahlt, reicht es – wie bei der Tankquittung – aus, nur die Zahlung zu buchen

Nachdem auch die restlichen Quittungen bearbeitet wurden, kann es noch ein handgeschriebenes Kassenbuch geben, das an die Buchhaltung übergeben werden muss

Sind alle Belege für den Monat verbucht, erstellen Sie die Umsatzsteuervoranmeldung und senden Sie diese an das Finanzamt

Fertig – jetzt können Sie sich wieder Ihrer eigentlichen Arbeit widmen! Zusammenfassung:

Keine Buchung ohne Beleg: Der Buchung muss ein Beleg zugeordnet sein

: Der Buchung muss ein Beleg zugeordnet sein

Die Quittungen sind aufzubewahren

Die Buchungen erfolgen auf Basis der Kontoauszüge und Belege

Arbeitsablauf

Belege sammeln und nach Sachgebiet sortieren Buchen Buchungsnummer auf dem Beleg vermerken (auf dem Kontoauszug und z

B

auf der Lieferantenrechnung) Kontoauszüge ablegen Weitere Belege in aufsteigender Reihenfolge ablegen

Collmex-Praxis

In Collmex Buchhaltung basic, plus und pro importieren Sie den Kontoauszug der Bank direkt per HBCI (Home Banking Computer Interface) in das Programm

Als Grundlage für die Belegbuchung dienen die Bankbewegungen

Solange es noch nicht gebuchte Banktransaktionen gibt, wird die Banktransaktion beim Buchen von Belegen angezeigt

Betrag und Buchungstext werden aus der Banktransaktion übernommen

Alles, was Sie tun müssen, ist auf die entsprechende Buchungsvorlage zu klicken und auf “Buchen” zu drücken

Die Zuordnung zur Buchung ist im Kontoumsatz ersichtlich

Wenn eine Banktransaktion nicht gebucht werden soll, klicken Sie auf den Betrag in der angezeigten Banktransaktion

Sie gelangen in die Detailansicht der Banktransaktion und können in der Banktransaktion “nicht buchen” markieren

↑ Inhalt

Eröffnungsbuchungen (nicht zwingend für Einnahmenüberschussrechnung)

Wenn Sie Collmex zum ersten Mal nutzen, sind sogenannte Eröffnungsbuchungen erforderlich, mit denen die aktuellen Bestände Ihres Unternehmens erfasst werden

Grundlage für diese Buchungen sind die sogenannten Inventur- oder Saldenlisten des Vorjahres

Sie müssen die Eröffnungsbuchungen nicht unbedingt zuerst buchen

Über das Belegdatum steuern Sie, wann die Buchung wirksam ist

Mitte des Jahres können Sie noch Belege ab dem 1

Januar einreichen

Reservieren

Es empfiehlt sich, zunächst nur Kassenbestände und Bankguthaben einzugeben und erst dann mit der Buchung der laufenden Geschäftsvorfälle zu beginnen

Wenn Sie etwas mehr Erfahrung haben, können auch die anderen Bestände erfasst werden

Die Eröffnungsbuchungen nehmen Sie unter Buchungen → Belege buchen → Eröffnung vor

Alle Posten, die auf der linken Seite der Bilanz stehen, sollen im Soll gebucht werden :

Grundstücke und Gebäude (Diese Posten müssen vor der Buchung aktiviert werden – siehe Vermögensverwaltung. )

.) Mobiliar und Einrichtungsgegenstände (Diese Gegenstände müssen vor der Buchung als Anlage erfasst werden – siehe Anlagen verwalten. )

.) Vorrat

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Kasse

Kontostand

Alle Posten, die auf der rechten Seite der Bilanz erscheinen, werden als Haben gebucht:

Eigenkapital (Differenz zwischen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten)

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Andere Verbindlichkeiten

Die Gegenbuchungen erfolgen auf das Saldovortragskonto

Wenn Sie das Rechnungsprogramm unterjährig wechseln, verwenden Sie stattdessen das Summenvortragskonto (9090)

Eine Ausnahme bilden offene Debitorenrechnungen mit Istversteuerung aus dem alten Jahr: Da die Umsatzsteuer beim Zahlungseingang im Folgejahr über das Erlöskonto des zugeordneten Rechnungsbelegs im alten Jahr ermittelt wird, muss die Debitorenrechnung erst gebucht werden wie eine normale Rechnung über Kunde → Kundenrechnung mit Einnahmen und Steuern

Um Ihnen die Erfassung der Saldovorträge möglichst einfach zu machen, buchen Sie in einem zweiten Schritt zum 31.12

die Summe der Erlöse und Steuern aus den offenen Debitorenrechnungen

zurück auf Konto 9000

BEISPIEL: Es sind noch 10 offene Kundenrechnungen (je 119,00 € inkl

19 % MwSt

x 10 = 1.190,00 €) aus dem Vorjahr vorhanden

1

Buchung der einzelnen Rechnungen

Das Belegdatum ist das Rechnungsdatum

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 119,00 Haben 8400 4400 Umsatz 19% USt

100,00 Guthaben 1776 3806 Umsatzsteuer 19% 19,00

2

Überweisung der Summe aller 10 Rechnungen

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 9000 9000 Saldovortrag 1.190,00 Soll 8400 4400 Erlös 19% MwSt

1.000,00 Soll 1776 3806 MwSt

19% 190,00

Folglich muss der Saldo des Kontos 9000 Null sein und die Salden aller Konten am 31.12

muss mit der alten Rechnungslegung übereinstimmen

Collmex-Praxis

In Collmex stehen für die Eröffnungsbuchungen separate Buchungsvorlagen in der Gruppe Eröffnungsvorlagen zur Verfügung

↑ Inhalt

Offene Posten verwalten

Ein offener Posten ist eine noch nicht bezahlte Rechnung

Die Verwaltung offener Posten hat den großen Vorteil, dass Sie Ihre Forderungen und Verbindlichkeiten immer im Blick haben

So wissen Sie genau, was Sie noch bezahlen müssen und welche Rechnungen Ihre Kunden noch nicht bezahlt haben

Und so funktioniert es:

Zwei Buchungen sind erforderlich:

Buchung der Rechnung Buchung der Zahlung

– Verkauf von Buchungsvorschlägen

1

Rechnung

S/H SKR03 SKR04 Name Soll 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Haben 8400 4400 Umsatz 19 % MwSt

Haben 1776 3806 Umsatzsteuer 19%

Das Eingangsdatum entspricht dem Rechnungsdatum

2

Zahlung

S/H SKR03 SKR04 Name Lastschrift 1200 1800 Bank Gutschrift 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Das Belegdatum entspricht dem Datum des Zahlungseingangs

Wenn Ihr Kunde Ihnen mehr gezahlt hat, buchen Sie den zusätzlichen Betrag entweder als Umsatz oder Sie schreiben dem Kunden den Betrag gut

Dadurch entsteht eine Negativforderung, die Sie entweder mit der nächsten Rechnung verrechnen oder den Betrag an den Kunden zurücküberweisen

BEISPIEL: Sie haben Ihrem Kunden 119 € (inkl

19 % MwSt.) in Rechnung gestellt, aber der Kunde hat 120 € bezahlt

Überzahlung des Vorschlags als Erlös buchen

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 120,00 Haben 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 119,00 Haben 8400 4400 Umsatz 19% MwSt

0,84 Guthaben 1776 3806 MwSt

19 % 0,16

Buchungsvorschlag, wenn Sie dem Kunden den zu viel bezahlten Betrag gutschreiben

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 120,00 Haben 1400 1200 Forderung aus Lieferungen und Leistungen 119,00 Haben 1400 1200 Forderung aus Lieferungen und Leistungen 1,00

– Kauf eines Buchungsvorschlags

1

Rechnung

S/H SKR03 SKR04 Name Haben 1600 3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Soll 3200 5200 Wareneingang Soll 1576 1406 Vorsteuer 19%

Das Eingangsdatum entspricht dem Rechnungsdatum

2

Zahlung

S/H SKR03 SKR04 Name Kredit 1200 1800 Bank Soll 1600 3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Das Eingangsdatum entspricht dem Datum des Zahlungsausgangs

Praxis Collmex

Sie können die beiden Vorlagengruppen Kunden und Lieferanten verwenden, um offene Posten zu verwalten

↑ Inhalt

Betriebsaufwand

Betriebsausgaben sind Aufwendungen, die der Förderung der betrieblichen Erträge dienen

Sie werden vom Unternehmen verursacht

Objektiv betrachtet muss die private Mitgestaltung der Emission weniger als 10 Prozent betragen

(Siehe EStG § 4 Abs

4)

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Betriebsausgaben abzugsfähig sind (Siehe EStG § 4 Abs

5)

Das beinhaltet:

Geschenke über 35 €

30 % der angemessenen Bewirtungskosten

Unangemessene Bewirtungskosten

Auslagen für Jagd oder Fischerei, für Segel- oder Motoryachten und für ähnliche Zwecke sowie für die damit verbundene Bewirtung

Verpflegungsmehraufwand, der über die Pauschalbeträge hinausgeht

Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Geschäftsstelle sowie für Familienheimfahrten, soweit bestimmte Pauschalsätze überschritten werden

Aufwendungen für ein Home Office und die Kosten für Geräte

See also  Best Choice gigaset me pro update New

Dies gilt nicht, wenn das Studium den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit bildet

Sonstige Ausgaben, die die Lebensführung des Steuerpflichtigen oder anderer Personen betreffen, soweit sie nach allgemeiner öffentlicher Meinung als unangemessen anzusehen sind

Bußgelder, Bußgelder und Verwarnungen

Lieferanten (Einkauf)

Kauf von Waren

Alle Waren, Materialien, Artikel oder Vorräte, die für die Produktion oder den Verkauf bestimmt sind, werden als Wareneingänge gebucht

Dafür stehen folgende Konten zur Verfügung: SKR03 SKR04 Name 3200 5200 Wareneingang 3300 5300 Wareneingang 7 % Vorsteuer 3400 5400 Wareneingang 19 % Vorsteuer

Buchungsbeispiel

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1600 3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 119,00 Soll 3200 5200 Wareneingang 100,00 Soll 1576 1406 Vorsteuer 19% 19,00

↑ Inhalt

Differenzbesteuerung (Kauf)

Bei der Differenzbesteuerung nach § 25 a Umsatzsteuergesetz zahlen Sie nur die Umsatzsteuer auf die Differenz zwischen Anschaffungs- und Verkaufspreis

In dem von Collmex verwendeten Kontenplan sind keine Sonderkonten für die Differenzbesteuerung vorgesehen

Damit alles nachvollziehbar bleibt, sollten Sie für Käufe und Verkäufe getrennte Konten anlegen.

Konten

SKR03 SKR04 Bezeichnung 3201 5201 Wareneingang Einzeldifferenz 8191 4136 Umsatz nach §§ 25 und 25a UStG 19 % USt

8193 4138 Umsatz nach §§ 25 und 25a UStG ohne Umsatzsteuer

BEISPIEL: Der Händler Müller kauft von einer Privatperson einen Tisch für 1000 €, den er für 2190 € weiterverkauft

Buchungskauf (↑ Buchungsverkauf)

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 1000,00 Soll 3201 5201 Wareneingang Einfache Differenz 1000,00

↑ Inhalt

Warenbeschaffungskosten (Anschaffungsnebenkosten)

Die gesonderte Verbuchung der Anschaffungsnebenkosten (zB Transport, Verpackung) ist nicht zwingend erforderlich

Sie können in einem Betrag mit dem Kaufpreis gebucht werden

BEISPIEL: Der Einzelhändler Schmidt kauft Waren für 3.000 € + 570 € MwSt

= 3.570 €

Zusätzlich werden ihm Transportkosten in Höhe von 100 € + 19 USt = 119 € in Rechnung gestellt

in Rechnung gestellt.

Die Anschaffungskosten betragen somit 3.689 € netto.

Buchung:

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 3.689,00 Soll 3200 5200 Wareneingang 3.100,00 Soll 1576 1406 Vorsteuer 19% 589,00

Sollten Sie jedoch Informationen über die Höhe dieser Kosten benötigen, z.B

Verwenden Sie für Berechnungen diese Buchung an:

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 3.689,00 Soll 3200 5200 Wareneingang 3.000,00 Soll 1576 1406 Vorsteuer 19% 589,00 Soll 3800 5800 Anschaffungsnebenkosten 100,00

↑ Inhalt

Warenrücknahmen und Gutschriften (Kauf)

Wenn der Verkäufer den Kaufvertrag nicht ordnungsgemäß erfüllt, werden Waren zurückgesandt und Gutschriften ausgestellt

BEISPIELE: mangelhafte oder falsche Ware; Die Lieferung erfolgte nicht innerhalb der Lieferfrist

Gutschriften auf der Einkaufsseite mindern die Anschaffungskosten (Wareneingang), Vorsteuer und Verbindlichkeiten

Die Buchung erfolgt in der Regel bei Vorliegen der Gutschrift

BEISPIEL: Der Einzelhändler Müller hat Waren im Wert von 5.000 € gekauft

Er erhält und bezahlt folgende Rechnung: Warenwert 5.000,00 € Vorsteuer 950,00 € Gesamt 5.950,00 €

Beim Auspacken stellt er fest, dass die Hälfte der Ware defekt ist

Er schickt die defekten Teile an den Lieferanten zurück und erhält eine Gutschrift von 2.500 € + 475 € MwSt

= 2.975 €

Buchung nach Zahlungseingang der Gutschrift

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 2.975,00 Haben 3200 5200 Wareneingang 2.500,00 Haben 1576 1406 Vorsteuer 19% 475,00

↑ Inhalt

Skonto, Bonus und Rabatt (Kauf)

Skonto: Das ist der Betrag, den der Kunde bei Zahlung innerhalb einer vereinbarten Frist vom Rechnungsbetrag abzieht

Der Skontoabzug führt zu einer Minderung der Lohn- und Umsatzsteuer für den Lieferanten

Für den Kunden reduziert es die Vorsteuer und die Anschaffungskosten

Skonto: Ein Skonto wird in der Regel bei der Rechnungsstellung berücksichtigt und mindert den Preis

Der Lieferant berechnet die Umsatzsteuer aus dem bereits gekürzten Rechnungsbetrag

Bonus: Dies ist ein nachträglich gewährter Preisnachlass

Es wird in der Regel nach der Höhe des Umsatzes gestaffelt

Der Anbieter möchte den Kunden dazu bewegen, möglichst viel bei ihm zu kaufen

Der Bonus mindert wie der Rabatt die Einkommens- und Umsatzsteuer des Lieferanten und die Vorsteuer und Anschaffungskosten des Kunden

Bereits in der Rechnung enthaltene preismindernde Rabatte werden nicht buchhalterisch erfasst

Wird nachträglich ein Rabatt gewährt oder wollen Sie die erhaltenen Rabatte separat buchen, steht Ihnen dafür das Konto 3770 (erhaltene Rabatte) zur Verfügung.

Skonti können entweder auf der Habenseite des Wareneingangskontos oder auf dem Konto 3730 (Erhaltene Skonti) gebucht werden

BEISPIEL: Sie haben bei einem Lieferanten Waren für 1.000 € + 190 € = 1.190 € gekauft

Sie bezahlen die Rechnung acht Tage nach Lieferung unter Abzug von 3 % Skonto

Buchung nach Zahlung

S/H SKR03 SKR04 Name Sollbetrag 1600 3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

1.190,00 Gutschrift 1.200 1.800 Bank 1.154,30 Gutschrift 3.736 5.736 Erhaltenes Skonto 19 % 30,00 Gutschrift 1.576 1.406 Vorsteuer 19 % 5,70

Bonus: Da die erhaltenen Bonusse die Anschaffungskosten reduzieren, werden sie in der Regel auf einem separaten Konto gebucht: 3740 (erhaltene Bonusse)

BEISPIEL: Ihr Lieferant gewährt Ihnen am Jahresende einen Bonus von 500 € + 95 € MwSt

= 595 €

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 595,00 Haben 3760 5760 Erhaltene Boni 19% 500,00 Haben 1576 1406 Vorsteuer 19% 95,00

↑ Inhalt

Anzahlungen (Kauf)

Grundsätzlich darf ein Unternehmer Vorsteuerbeträge nur für bereits erbrachte Leistungen abziehen

Dies gilt nicht, wenn nach § 15 Absatz 1 Nummer 1 eine Anzahlungsrechnung vorliegt, in der die Umsatzsteuer gesondert ausgewiesen und ausgewiesen ist

die Anzahlung ist geleistet

Anzahlung für innergemeinschaftliche Erwerbe: Da die Steuer erst bei Rechnungsstellung entsteht, werden Anzahlungen für innergemeinschaftliche Erwerbe ohne Umsatz- und Vorsteuer gebucht

Dafür stehen die Konten 1510 (SKR03) und 1180 (SKR04) zur Verfügung

Siehe § 13 Absatz 1 Nr

6

1

Buchung der Anzahlung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 11.900,00 Soll 1518 1186 Geleistete Anzahlungen 19% 10.000,00 Soll 1576 1406 Vorsteuer 19% 1.900,00

2

Buchung der Rechnung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1600 3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

23.800,00 Soll 3400 5400 Wareneingang 19% 20.000,00 Soll 1576 1406 Vorsteuer 19% 3.800,00

3

Stornierung der Anzahlung

S/H SKR03 SKR04 Name Sollbetrag 1600 3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

11.900,00 Gutschrift 1518 1186 Geleistete Anzahlungen 10.000,00 Gutschrift 1576 1406 Vorsteuer 19 % 1.900,00

4

Buchung der Schlusszahlung

S/H SKR03 SKR04 Name Sollbetrag 1600 3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

11.900,00 Kredit 1200 1800 Bank 11.900,00

↑ Inhalt

Auslandsgeschäft (Einkauf)

Innergemeinschaftlicher Erwerb

Ein innergemeinschaftlicher Erwerb liegt vor, wenn ein vorsteuerabzugsberechtigter Unternehmer Lieferungen von einem Unternehmen in einem anderen EU-Land erhält

Er muss diese Lieferung in Deutschland versteuern

Die Rechnung enthält die Umsatzsteuer-ID des Lieferanten und Kunden sowie einen Hinweis auf die Steuerbefreiung der Lieferung

(siehe §1a UStG)

BEISPIEL: Ein italienischer Auftragnehmer liefert 100 Anzüge für 100.000 € an einen deutschen Auftragnehmer

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 100.000,00 Soll 3425 5425 Innergemeinschaftlicher Erwerb 100.000,00 Haben 1774 3804 Umsatzsteuer aus innergemeinschaftlichem

Erwerb 19.000,00 Soll 1574 1404 Vorsteuer aus innergemeind

Erwerb 19.000,00

Import aus Drittländern außerhalb der EU

Auch beim Warenkauf anfallende Zölle müssen nicht gesondert ausgewiesen werden

Zur besseren Übersicht steht jedoch das Konto 3850 Zoll und Einfuhrabgaben zur Verfügung

Sie können diese Kosten aber auch als allgemeine Anschaffungsnebenkosten buchen (siehe Abschnittsanfang)

Die gezahlte Einfuhrumsatzsteuer ist dagegen auf Konto 1588 (SKR03) bzw

1433 (SKR04) gesondert auszuweisen, wie es in der Umsatzsteuervoranmeldung angegeben werden muss

BEISPIEL: Der Unternehmer Schmidt aus Berlin kauft Waren im Wert von 5.000 Euro von seinem Lieferanten Fischli aus der Schweiz

Laut Kaufvertrag schuldet der Leistungsempfänger (also Schmidt) Einfuhrumsatzsteuer und Zoll

Laut Zollbescheid sind Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 816 € und Zoll in Höhe von 100 € zu entrichten

Schmidt erhält somit folgende Rechnung: Warenwert 5.000,00 € Zoll 100,00 € Einfuhrumsatzsteuer 816,00 € Gesamt 5.916,00 €

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Betrag Haben 1200 1800 Bank Summe 5.916,00 Soll 3200 5200 Wareneingang Nettokaufpreis 5.000,00 Soll 3850 5840 Abgaben Zollkosten 100,00 Soll 1588 1433 Bezahlte Einfuhrumsatzsteuer Steuerbetrag 816,00

Ausländische sonstige Dienstleistungen

In diesem Fall schulden Sie als Kunde die Umsatzsteuer (vgl

§ 13b UStG, sog

„Reverse Charge“)

Dabei ist zu unterscheiden, ob der Lieferant seinen Sitz in einem EU-Land oder in einem Drittland hat, da die Beträge in unterschiedlichen Feldern in der Umsatzsteuererklärung ausgewiesen werden müssen

BEISPIEL EU: Google Ads auf google.de

Ein Unternehmer schaltet Anzeigen auf der deutschen Website des in Irland ansässigen Unternehmens

Das bedeutet, dass Google für den deutschen Unternehmer einen Inlandsdienst (Deutschland) bereitstellt

Der Unternehmer erhält dafür eine Rechnung über 500 €

Dafür schuldet der Unternehmer Umsatzsteuer, kann diese aber als Vorsteuer abziehen

Buchung in anderen EU-Ländern

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 500,00 Soll 3123 5923 Dienstleistungen eines im EU-Ausland ansässigen Unternehmers 19 % Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer 500,00 Gutschrift 1787 3837 Umsatzsteuer nach § 13b UStG 95,00 Soll 1577 1407 Eingang MwSt

nach § 13b UStG 95,00

Drittland buchen

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 500,00 Soll 3125 5925 Leistungen eines Unternehmers mit Sitz im Ausland 19 % Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer 500,00 Gutschrift 1787 3837 Umsatzsteuer nach § 13b UStG 95,00 Soll 1577 1407 Vorsteuer gem § 13b Umsatzsteuergesetz 95,00

Entsendung in andere EU-Länder ohne Besteuerung (Kleinunternehmer)

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 500,00 Soll 3143 5943 Sonstige Leistungen eines im EU-Ausland ansässigen Unternehmers ohne Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer 500,00 Gutschrift 1787 3837 Umsatzsteuer nach § 13b UStG 95,00 Soll 2176 5660 Nicht- abzugsfähige Vorsteuer 19% 95,00

Buchung Drittland bei Nullbesteuerung (Kleinunternehmer)

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 500,00 Soll 3145 5945 Leistungen eines Unternehmers mit Sitz im Ausland ohne Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer 500,00 Gutschrift 1787 3837 Umsatzsteuer nach § 13b UStG 95,00 Soll 2176 5660 Nicht abzugsfähige Vorsteuer 19 % 95,00

Auch Kleinunternehmer sind in diesem Fall umsatzsteuerpflichtig und müssen die Umsatzsteuer bei der jährlichen Umsatzsteuererklärung abführen

Mehr Informationen dazu in der Beschreibung der Kleinunternehmerregelung

Ausländische Umsatzsteuer oder Mehrwertsteuer

Sie sind auf einer Geschäftsreise nach Frankreich gefahren und haben dort für 60,00 € getankt

Der gezahlte Betrag enthält 20 % französische Mehrwertsteuer (12,00 €)

Hier stellen sich zwei Fragen: Wie wird der Steuerbetrag gebucht? Kann Vorsteuer beim (deutschen) Finanzamt geltend gemacht werden? Der Betrag geht komplett, d.h

inklusive der gezahlten Umsatzsteuer, als Aufwand in die Betriebsausgaben – im Sonderfall auf die Konten 4530 (SKR03) bzw

6530 (SKR04) Laufendes Fahrzeug – Betriebskosten

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Guthaben 1200 1800 Bank 60,00 Soll 4530 6530 Laufende Fahrzeugbetriebskosten 60,00

Die gezahlte ausländische Umsatzsteuer kann nicht über die deutsche Umsatzsteuervoranmeldung erstattet werden

Ab 2010 können Sie den gezahlten Steuerbetrag jedoch beim Bundeszentralamt für Steuern geltend machen

Wenn Ihnen die ausländische Umsatzsteuer erstattet wird, erfolgt die Buchung auf das Aufwandskonto, auf das Sie zuvor die Steuer gebucht haben

Buchung bei Erstattung der Steuer

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 12,00 Haben 4530 6530 Aktuelles Fahrzeug – Betriebskosten 12,00

Wenn Sie häufig solche Rechnungen haben, sollten Sie für die Steuerbeträge ein eigenes Spesenkonto (kein Steuerkonto) anlegen, damit Sie nicht mühsam ermitteln müssen, welche Spesenkonten bei der Erstattung gebucht werden müssen.

Sitzt der Rechnungssteller in der EU, können Sie auch versuchen, ihm Ihre Umsatzsteuer-ID später zuzusenden und eine korrigierte Rechnung ohne Umsatzsteuer anzufordern (siehe dann innergemeinschaftlicher Erwerb oder ausländische sonstige Leistungen

↑ Inhalt

Einreichprovision Sie kaufen Waren aus einem Drittland

Beim Import müssen Sie Zoll zahlen, aber der Versender hat sie für Sie vorgeführt

Der Versender stellt Ihnen später den Zoll in Rechnung und erhebt für seine Dienstleistung eine Gebühr, die sog Vorabprovision Beispiel: Der Versender stellt seinem Kunden eine Rechnung über 12,00 € Zoll und 10,50 € Vorabprovision zuzüglich 2,00 € Vorsteuer 10,50 Soll 1576 1406 Vorsteuer 19 % 2,00 Soll 3850 5840 Zölle und Einfuhrabgaben 10,00 ↑ Inhalt Leergut Häufig kann der Käufer die Transportverpackung gegen Kostenerstattung an den Verkäufer zurückgeben, in diesem Fall ist es sinnvoll, sie aufzubewahren ein se Sonderkonto für die Verpackung

BEISPIEL: Der Einzelhändler Schmidt erhält für eine Warenlieferung folgende Rechnung:

Warenwert 400,00 € Transportkosten 50,00 € Verpackungskosten (6 Behälter) 150,00 € 19 % MwSt

114,00 € Gesamt 714,00 €

1

Buchung bei Wareneingang

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 714,00 Soll 3200 5200 Wareneingang 400,00 Soll 3800 5400 Anschaffungsnebenkosten 50,00 Soll 3830 5820 Leergut 150,00 Soll 1576 1406 Vorsteuer 19% 114,00

2

Buchung nach Rückgabe des Leergutes

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 178,50 Haben 3830 5820 Leergut 150,00 Haben 1576 1406 Vorsteuer 19% 28,50

↑ Inhalt

Erhaltene Provisionen

Sie erhalten Verkaufsprovisionen von Ihrem Lieferanten

Dafür stehen die Konten 8500 (SKR03) und 4569 (SKR04) zur Verfügung

Provisionen unterliegen in der Regel der Umsatzsteuer

Die Steuerbefreiung von Provisionen ist in § 4 Umsatzsteuergesetz (Nr

5 und Nr

8 ff) geregelt

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Lastschrift 1200 1800 Bank Gutschrift 8500 4569 Provisionsertrag Gutschrift 1776 3806 Umsatzsteuer 19 %

↑ Inhalt

Bauleistungen

Auftragnehmer A lässt Auftragnehmer B einen Rohbau bauen

Letztere verlangt dafür 80.000 €

Die Leistung des Subunternehmers nach § 13b Abs

1 Nr

4

A bucht diese wie folgt:

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Guthaben 1200 1800 Bank 80.000 Soll 3120 5920 Bauleistungen eines in Deutschland ansässigen Unternehmers 19 % Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer 80.000 Soll 1577 1407 Abziehbare Vorsteuer § 13b UStG 19 % 15.200 Haben 1787 3837 Umsatzsteuer gemäß § 13b UStG 19 % 15.200

↑ Inhalt

Sonstige Betriebsausgaben

Porto

Fallen Portokosten an, z.B

bei Rechnungsversand sind dies abzugsfähige Betriebsausgaben

Das Porto der Deutschen Post ist steuerfrei und wird vorsteuerfrei gebucht

Das Porto anderer Absender wird mit 19 % Vorsteuer gebucht

Porto Porto Deutsche Post

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1000 1200 Bargeld 10,00 Lastschrift 4910 6800 Porto 10,00

Porto mit Vorsteuer buchen

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1000 1200 Bar 11,90 Soll 4910 6800 Porto 10,00 Soll 1576 1406 Vorsteuer 19% 1,90

↑ Inhalt

Telefon-, Fax- und Internetkosten

Im Kontenplan stehen jeweils zwei Konten für Telefon-, Fax- und Internetkosten zur Verfügung

Die Kontoeinteilung und -bezeichnung ist zwar in Zeiten der Flatrate nicht mehr ganz zeitgemäß, wird aber immer noch verwendet

Der Einfachheit halber empfehlen wir, die Kosten für Telefon (Festnetz und Mobil) sowie für Fax und Internet auf das Telefonkonto zu buchen

SKR03 SKR04 Name 4920 6805 Telefon 4925 6810 Fax- und Internetkosten

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 119,00 Soll 4920 6805 Telefon 100,00 Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19% 19,00

Bitte beachten Sie, dass der steuerpflichtige, private Anteil der Nutzung im Jahresabschluss ermittelt werden muss

↑ Inhaltsverzeichnis

Hospitality Bei der Hospitality wird zwischen Business Hospitality und Corporate Hospitality unterschieden.

Die Bewirtungsrechnung muss folgende Anforderungen erfüllen: Wie bei anderen Rechnungen (siehe oben)

Die Quittung muss detailliert, maschinell erstellt und registriert sein

Auf der Quittung müssen Sie Ihren Namen und die Namen von Kunden oder Geschäftspartnern angeben

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmer eindeutig identifizierbar sein müssen

Geben Sie also entweder die Firma oder die Adresse der Person ein

Der Grund für die Bewirtung muss so klar wie möglich angegeben werden

Ihr Name und Ihre Unterschrift müssen auch auf der Hospitality-Rechnung enthalten sein.

Geschäftliche Hospitality

Geschäftliche Bewirtung liegt vor, wenn Sie beispielsweise mit ihr Geschäftsbeziehungen unterhalten oder

initiieren (z

B

Akquise) oder wenn die Bewirtung

dient der Öffentlichkeitsarbeit (z

B

Eröffnungsfeier)

Bewirtungskosten dürfen nur zu 70 % als Betriebsausgaben abgesetzt werden

Die Vorsteuer kann in voller Höhe geltend gemacht werden

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Betrag Haben 1200 1800 Bank Bruttobetrag 119,00 Soll 4650 6640 Bewirtung 70% des Nettobetrags 70,00 Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19% Vorsteuer 19% von den 70% des Nettobetrags 13,30 Soll 4654 6644 Nicht abzugsfähig Bewirtungskosten 30 % des Nettobetrags 30,00 Soll 1576 1406 Abzugsfähige Vorsteuer 19 % Vorsteuer 19 % davon 30 % des Nettobetrags 15,70

Gastfreundschaft des Unternehmens

Die Kosten der geschäftlichen Bewirtung können zu 100 % als Betriebsausgaben abgesetzt werden

Firmenbewirtung ist z.B

Gastfreundschaft der Mitarbeiter

Produktverkostungen

Mitarbeiterbewirtung buchen

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 119,00 Soll 4140 6130 Freiwillige Sozialausgaben, lohnsteuerfrei 100,00 Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19% (bei 7% SKR03:1571/SKR04:1401) 19.00

Firmenbewirtung ohne Mitarbeiter buchen

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 119,00 Soll 4650 6640 Bewirtungskosten 100,00 Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19% (bei 7% SKR03:1571/SKR04: 1401) 19.00

Bewirtung in Büros und Geschäftsräumen

Findet die Bewirtung in den Räumlichkeiten Ihres Unternehmens oder Ihrer Praxis statt, dürfen die Bewirtungskosten nur zu 70 % als Betriebsausgaben abgesetzt werden

Handelt es sich nur um Kleinigkeiten, ist der Abzug zu 100% erlaubt

Collmex Praxis

Die Vorlage Bewirtung ist in der Vorlagengruppe Spesen für die Buchung von geschäftlicher Bewirtung verfügbar

↑ Inhalt

Geschenke an Geschäftspartner oder Kunden

Welche Voraussetzungen muss eine Quittung erfüllen, damit sie als Betriebsausgabe anerkannt wird? Der Name des Empfängers muss angegeben werden

Das Geschenk darf nicht mehr als 35 € (+ MwSt.) pro Person und Jahr gekostet haben

Bei einer Nullbesteuerung darf das Geschenk nicht mehr als 35 € inkl

MwSt

kosten!

Buchen von Geschenken bis zu 35 €

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 41,65 Soll 4630 6610 Schenkungsabzug 35,00 Soll 1576 1406 Abzugsfähige Vorsteuer 19 % (bei 7 % SKR03:1571/SKR04: 1401) 6,65

Geschenke, die mehr als 35 € kosten, werden nicht als Betriebsausgabe anerkannt, auch nicht anteilig

Buchung von Geschenken über 35 €

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 70,00 Lastschrift 4635 6620 Geschenke nicht abzugsfähig 70,00

↑ Inhalt

Aufmerksamkeiten

Aufmerksamkeiten sind Sachbezüge bis zu einem Wert von 40 Euro (z

B

Blumen, Wein, ein Buch, eine Torte …), die dem Mitarbeiter oder seinen Angehörigen anlässlich eines besonderen persönlichen Ereignisses überreicht werden

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 47,60 Soll 4653 6643 Geschenke 40,00 Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19% (bei 7% SKR03:1571/SKR04:1401) 7,60

Collmex-Praxis

Das Konto für Geschenke ist im Programm nicht verfügbar, kann aber bei Bedarf erstellt werden

↑ Inhalt

Paypal-Gebühren

Dieser Link beschreibt die Buchung von PayPal-Transaktionen und die Gebühren

↑ Inhalt

externe Dienste

Dienstleistungen Dritter sind Dienstleistungen, die Sie erwerben, um Waren herzustellen, Dienstleistungen zu erbringen oder das Geschäft zu führen

BEISPIELE

Beratung (siehe auch Rechts- und Beratungskosten)

Dienstleistungen einer Werbeagentur

Kosten Ihrer Website

Für die Buchung von Fremdleistungen stehen folgende Konten zur Verfügung: 3100, 4909 (SKR03) oder 5900, 6303 (SKR04)

19 %

Achtung: Kosten für (Software-)Lizenzen und Konzessionen werden unterschiedlich gebucht

Siehe Abschnitt Lizenzen, Konzessionen

Dazu gehören auch die collmex- und Afterbuy-Gebühren

collmex-Praxis

Buchungsvorlage für Fremdleistungen in der Vorlagengruppe Spesen

↑ Inhalt

Steuerberater- und Rechtsanwaltskosten

Auch die Kosten für Rechtsanwälte, Steuerberater und sonstige Berater (z

B

Unternehmensberater) sind Fremdleistungen

Hierfür steht jedoch ein separates Konto zur Verfügung

Buchungsbeispiel

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 1190,00 Soll 4950 6825 Rechts- und Beratungskosten 1000,00 Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19% 190,00

↑ Inhalt

Miete und Mietkaution

Die Miete für Ihre Geschäftsräume und die Miete für die Einrichtung werden auf getrennten Konten gebucht

Gelegentlich wird Ihnen auch die Umsatzsteuer für die Vermietung berechnet

Bitte überprüfen Sie den Mietvertrag

Die Mietkaution wird als Forderung verbucht

Beispiel Buchung Raummiete mit Vorsteuer

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 1190,00 Soll 4210 6310 Miete 1000,00 Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19% 190,00

Buchungsbeispiel Raummiete ohne Vorsteuer

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 1000,00 Lastschrift 4210 6310 Miete 1000,00

Buchungsbeispiel Miete für Einrichtungen mit Vorsteuer

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 1190,00 Soll 4960 6835 Miete 1000,00 Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19% 190,00

Buchungsbeispiel Raummiete ohne Vorsteuer

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 1000,00 Lastschrift 4960 6835 Gebäudemieten 1000,00

Buchungsbeispiel Anzahlung

Kredit 1200 1800 Bank 1000,00 Soll 1525 1350 Einlagen 1000,00

Buchungsbeispiel Anzahlung rückerstatten

Lastschrift 1200 1800 Bank 1000,00 Gutschrift 1525 1350 Einlagen 1000,00

↑ Inhalt

Einkommenssteuer

Die Einkommensteuer ist eine private Steuer, die sich nicht auf den Gewinn auswirkt

Es wird nur gebucht, wenn die Zahlungen über das Geschäftskonto erfolgen

Hierfür verwenden Sie die Konten 1810 (SKR03) oder 2150 (SKR04) private Steuern

Zahlung und Zuzahlung

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Bankbelastung 1810 2150 Private Steuern

Erstattung

S/H SKR03 SKR04 Name Lastschrift 1200 1800 Bankkredit 1810 2150 Private Steuern

↑ Inhalt

Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer ist eine nicht abzugsfähige Betriebsausgabe

Sie wird auf die Konten 4320 (SKR03) bzw

7610 (SKR04) Gewerbesteuer gebucht

Zahlung

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Banklastschrift 4320 7610 Gewerbesteuer

Erstattung

S/H SKR03 SKR04 Name Lastschrift 1200 1800 Bank Gutschrift 4320 7610 Gewerbesteuer

Zusätzliche Zahlung

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Banklastschrift 2280 7640 Nachzahlung für Vorjahre für Einkommenssteuern

Dieser Link beschreibt den Umgang mit Gewerbesteuerrückstellungen

↑ Inhalt

Gewerbeanmeldung (Handelsregistergebühren etc.)

Da die Kosten für die Gewerbeanmeldung direkt bei der Anmeldung zu entrichten sind und die Auszahlung in der Regel bar erfolgt, buchen Sie den Betrag entweder auf das Kassenkonto oder als Privateinlage

Kosten für das Handelsregister werden in der Regel per Überweisung bezahlt und somit auf das Bankkonto gebucht

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1000 1600 Bar Lastschrift 4900 6300 Sonstige Betriebsausgaben

↑ Inhalt

Versicherungen

Bei den Versicherungen ist zwischen privaten und betrieblichen Versicherungen zu unterscheiden

Für Versicherungen wird keine Vorsteuer abgezogen

Der gesamte Betrag (inkl

Versicherungssteuer) wird auf ein Konto gebucht.

Folgende Versicherungen werden als Betriebsausgaben anerkannt: Gewerbe- oder Berufshaftpflichtversicherung

Kfz-Versicherung für Firmenfahrzeuge

Beitrag des Unternehmers zur gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft)

Betriebshaftpflichtversicherung

betriebliche Brandschutz- oder Diebstahlversicherung

Geschäftskonten für Versicherungen

SKR03 SKR04 Beschreibung 4360 6400 Versicherung 4520 6520 Kfz-Versicherung 4750 6760 Transportversicherung

Folgende Versicherungen dürfen nicht als Betriebsausgaben erfasst werden: private oder gesetzliche Krankenversicherung des Unternehmers

Unternehmerrentenversicherung

andere private Versicherungen

Tritt ein Versicherungsfall ein und zahlt die Versicherung, muss die Leistung als Gewerbeeinnahme verbucht und versteuert werden

Die Buchung erfolgt auf die Konten 2742 (SKR03) bzw

4970 (SKR04)

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 100,00 Haben 2742 4970 Versicherungsentschädigung 100,00

Wenn die Versicherung den Aufwand einer Reparaturrechnung direkt an den Dienstleister zahlt und Sie den Vorsteueranteil zahlen, buchen Sie die Rechnung wie folgt: S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 19,00 Haben 2742 4970 Versicherungsentschädigung 100,00 Soll 4540 6540 Autoreparaturen 100,00 Soll 1576 1406 Vorsteuer 19 % 19,00

↑ Inhalt

Zahlungsverzug und Säumniszuschläge

Für die Verbuchung der Säumnis- und Säumniszuschläge für Ihre Gewerbesteuererklärung bzw

-voranmeldung stehen Ihnen die Konten 4396 (SKR03) und 6436 (SKR04) zur Verfügung

BEISPIEL

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 100,00 Soll 4396 6436 Steuerlich absetzbare Säumniszuschläge und Strafen 100,00

↑ Inhalt

Beiträge

Beiträge zu Berufsverbänden, die berufsspezifische Interessen vertreten, sowie Pflichtbeiträge zu Kammern (IHK, HWK) sind als Betriebsausgaben abzugsfähig

Dafür stehen die Konten 4380 (SKR03) und 6420 (SKR04) zur Verfügung

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Banklastschrift 4380 6420 Beiträge

Nicht abzugsfähig sind zum Beispiel Beiträge zur Rentenversicherung

Sie werden als Privatentnahmen gebucht

↑ Inhalt

Spenden

Spenden sind nur teilweise steuerlich absetzbar

Hierfür ist jedoch eine Spendenquittung erforderlich

Folgende Konten stehen zur Buchung zur Verfügung:

SKR03 SKR04 Name 2380 6390 Beiträge, Spenden, steuerlich nicht abzugsfähig 2381 6391 Beiträge, Spenden für wissenschaftliche und kulturelle Zwecke 2382 6392 Beiträge, Spenden für gemeinnützige Zwecke 2383 6393 Beiträge, Spenden für kirchliche, religiöse und mildtätige Zwecke 2384 6394 Beiträge, Spenden für politische Parteien 2387 6395 Zuwendungen, Zuwendungen an gemeinnützige Stiftungen im Sinne des § 52 Abs

2 Nr

1 bis 3 AO 2388 6396 Zuwendungen, Zuwendungen an gemeinnützige Stiftungen im Sinne des § 52 Abs

2 Nr

4 AO 2389 6397 Zuwendungen , Zuwendungen an Stiftungen für kirchliche, religiöse und mildtätige Zwecke 2390 6398 Zuwendungen, Zuwendungen an Stiftungen für wissenschaftliche, mildtätige und kulturelle Zwecke

BEISPIEL für eine finanzielle Zuwendung/Spende

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 100,00 Lastschrift 2382 6392 Gemeinnützige Spende 100,00

Eine Zuwendung/Spende kann auch in Form einer Arbeitsleistung erfolgen

BEISPIEL: Ein Webdesigner gestaltet kostenlos die Website einer kirchlichen Organisation

Der Service hätte 1190,00 € inklusive Umsatzsteuer gekostet

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 8400 4400 Erlös 19 % 1.000,00 Haben 1776 3806 Umsatzsteuer 19 % 190,00 Soll 2383 6393 Zuwendungen, Spenden für kirchliche, religiöse und mildtätige Zwecke 1.190,00

Collmex-Praxis

Die Konten erstellen Sie selbst in Collmex unter Verwaltung → Konto

Sie sind im Standard nicht vorhanden

↑ Inhalt

Lizenzen (z

B

Collmex-Gebühren), Konzessionen

Aufgrund der Gewerbesteuergesetzänderung § 8 1.f sind Aufwendungen ab dem 1

Januar 2008 für die vorübergehende Übertragung von Rechten (insbesondere Konzessionen und Lizenzen) gewerbesteuerrelevant

Daher sollten diese Kosten separat gebucht werden

Darin enthalten sind die monatlichen Collmex-Gebühren

In der Buchhaltung wurden daher die neuen Konten 4964 (SKR03) und 6837 (SKR04) eingeführt

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Bank Soll 4964 6837 Aufwendungen für die vorübergehende Übertragung von Rechten (Lizenzen, Konzessionen) Soll 1576 1406 Abziehbar Vorsteuer 19%

Beachten Sie, dass für solche Aufwendungen ein Gewerbesteuerfreibetrag in Höhe von 100.000 € gilt

Für die meisten kleineren Unternehmen hat die Verordnung daher in der Praxis keine Wirkung

↑ Inhalt

Sonstige betriebliche Aufwendungen

Buchen Sie alle Betriebsausgaben, für die es keine gesonderten Konten gibt (z

B

Installationskosten für Betriebsmittel), auf den Konten für sonstige Betriebsausgaben

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Bank Soll 2300 oder 4900 6300 Sonstige Betriebsausgaben Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19%

↑ Inhalt

Diebstahl und andere Verluste des Umlaufvermögens

Wurde Umlaufvermögen gestohlen oder zerstört, wird der Verlust als Betriebsausgabe verbucht

BEISPIEL: Die Debitkarte des Unternehmens wurde gestohlen und 2.000 € vom Geschäftskonto abgebucht

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 2.000 Soll 2325 6905 Verluste aus der Veräußerung von Umlaufvermögen 2.000

↑ Inhalt

Kleid

Arbeitskleidung oder Arbeitskleidung kann als Betriebsausgabe geltend gemacht werden, wenn es sich um berufstypische Kleidung handelt, wie z

B

Schutzhelm, Overall, Anwaltskittel, Stahlkappenschuhe

Kleidung, die auch im privaten Bereich genutzt werden kann (Jeans, T-Shirts, Anzüge)

Die Kosten werden als sonstige Betriebsausgaben gebucht

↑ Inhaltsverzeichnis

Reinigung

Die Reinigung von Geschäftsräumen und Material kann als Betriebsausgabe geltend gemacht werden

Die Kosten können entweder auf das Reinigungskonto oder alternativ als sonstige Betriebsausgaben gebucht werden

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Banklastschrift 4250 6330 Reinigungslastschrift 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19%

↑ Inhalt

Kontoführung, Rücklastschriftgebühren

Die Konten 4970 (SKR03) und 6855 (SKR04) stehen für Kosten der Kontoführung, Gebühren für Geldabhebungen und Kosten Ihres Anbieters für Rücklastschriften zur Verfügung

Die von der Bank erhobenen Gebühren beinhalten in der Regel keine Vorsteuer und werden daher wie folgt gebucht: S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Bank Soll 4970 6855 Geldtransaktionskosten

Wenn Ihr Lieferant Ihnen jedoch z

Rücklastschriftgebühren, die ihm entstanden sind, enthalten diese die gleiche Vorsteuer wie die eigentliche Rechnung, da es sich hierbei um eine Nebenleistung zur Hauptleistung handelt

BEISPIEL

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 10,31 Soll 4970 6855 Geldtransaktionskosten 8,66 Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19% 1,65

↑ Inhalt

Werbekosten

Werbekosten sind Kosten, die für Dienstleistungen oder Materialien im Rahmen der Verkaufsförderung anfallen (z

B

Anzeigen, Plakate, Kosten für Verkaufsplattformen)

ACHTUNG für Dienste von Google, Facebook und anderen Unternehmen mit Sitz außerhalb Deutschlands

Wie Sie diese buchen können, erfahren Sie ↑ hier.

BUCHUNG

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 4600 6600 Werbekosten 119,00 Soll 1576 1406 Abziehbare Vorsteuer 19% 19,00 Haben 1200 1800 Bank 119,00

↑ Inhalt

Produktprobe

Ein Muster ist ein Muster eines Produkts, das Einzelhändlern oder Influencern zur Bewertung gegeben wird

Die Maßnahme dient der Verkaufsförderung

BEISPIEL: Ein Lieferant stellt Ihnen eine Kaffeemaschine zum Testen als kostenloses Muster im Wert von 700,00 € zur Verfügung

BUCHUNG

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 4600 6600 Werbekosten 700,00 Haben 8949 4679 Warengeschenk ohne MwSt

700,00

↑ Inhalt

Reisekosten (Unternehmer, Angestellte)

Reisekosten sind Kosten, die im Rahmen einer überwiegend beruflichen Nebentätigkeit entstehen

Das beinhaltet:

Fahrkosten

zusätzliche Verpflegungskosten

Unterbringungskosten

Reisenebenkosten

Eine Nebentätigkeit liegt vor, wenn der Arbeitnehmer oder Unternehmer außerhalb seiner Wohnung und außerhalb seiner regelmäßigen Arbeitsstätte tätig ist

Ist die Reise teilweise privater Natur, muss der private Teil bestimmt und berechnet werden und durch Belege belegt werden

Aufenthaltskosten

Egal wie viel Geld Sie auf Ihren Dienstreisen für Verpflegung ausgegeben haben, nur eine Pauschale pro Tag für die Verpflegungsmehraufwendungen kann als Betriebsausgabe geltend gemacht oder vom Arbeitgeber steuerfrei erstattet werden

Die Abrechnung erfolgt pro Kalendertag

Für Inlandsreisen gelten folgende Tarife:

Eintägige Auswärtstätigkeiten mit einer Abwesenheit von mehr als 8 Stunden 12,00 € Mehrtägige Auswärtstätigkeiten für den An- und Abreisetag 12,00 € für Kalendertage mit einer 24-stündigen Abwesenheit 24,00 €

Hier finden Sie alle Auslandspauschalen

Bei Reisen im In- und Ausland gilt die Auslandspauschale für den im In- und Ausland verbrachten Kalendertag

Wurden an einem Tag mehrere Länder besucht, gilt die Pauschale für das Land, das an diesem Tag zuletzt erreicht wurde

Collmex-Praxis

Alle aktuellen Verpflegungspauschalen sind in der Collmex Reisekostenabrechnung hinterlegt

Eine Erfassung sogenannter Kettenreisen (mehrere Reiseziele) ist jedoch nicht möglich

In diesem Fall wird für jedes Reiseziel eine eigene Reise angelegt

↑ Inhalt

Unterbringungskosten

Als Unternehmer können Sie nur die tatsächlich entstandenen Übernachtungskosten als Betriebsausgaben ansetzen

Kosten für Frühstück, Minibar und Sonstiges müssen abgezogen werden

Der Arbeitgeber kann dem Arbeitnehmer jedoch die Übernachtungskosten nach Pauschalsätzen oder die tatsächlich entstandenen Kosten erstatten

Ist das Frühstück bereits im Übernachtungspreis enthalten, sind für Übernachtungen im Inland pauschal 4,80 € pro Nacht abzuziehen

Erfolgte die Übernachtung im Ausland, wird der Übernachtungsbetrag um 20 % des Verpflegungshöchstbetrags gekürzt

BEISPIEL: Sie waren auf Geschäftsreise in Österreich und blieben eine Nacht

Die Rechnung beträgt 150 €

Das Frühstück war im Preis inbegriffen

Der Verpflegungshöchstbetrag für Österreich beträgt 36 €

20 % davon sind 7,20 €

Also muss man von 150€ für das Frühstück 7,20€ abziehen

142,80 € bleiben als Betriebsausgaben übrig

Bitte beachten Sie: Aufgrund der zum 01.01.2010 in Kraft getretenen Senkung des Umsatzsteuersatzes für Übernachtungen auf 7 %, jedoch nicht für gastronomische Leistungen in der Hotellerie, ist ab 2010 mit dem Frühstücksanteil zu rechnen aufgrund der unterschiedlichen Steuersätze erhöhen wird, wird gesondert ausgewiesen

Da die Frühstückskosten dann komplett abgezogen werden müssen, führt dies zu erheblichen Mehrkosten für den Reisenden

Die Spitzenverbände der Wirtschaft richteten daher mit Schreiben vom 15

Januar 2010 ein Schreiben an das Bundesministerium der Finanzen mit der Bitte, eine Lösung zu finden, die eine Fortführung der bisherigen Behandlung ermöglicht

Collmex-Praxis

Alle aktuellen Übernachtungspauschalen sind in der Collmex Reisekostenabrechnung hinterlegt

Wird der Mitarbeiter als Unternehmer in das Programm aufgenommen, werden keine Übernachtungspauschalen erhoben

↑ Inhalt

Fahrkosten

Alle tatsächlich entstandenen Fahrtkosten (Bahn, Flug, Mietwagen, Taxi, öffentliche Verkehrsmittel, Schiff) sind als Betriebsausgaben abzugsfähig bzw

können dem Arbeitnehmer steuerfrei erstattet werden.

Beim Führen eines Privatfahrzeugs werden die Kosten pauschal pro Kilometer abgerechnet

Die Höhe der Pauschale ist abhängig vom eingesetzten Fahrzeug

Fahrzeug Kilometerpauschale (€/km) Auto 0,30 Motorrad & Roller 0,13 Mofa & Moped 0,08 Fahrrad 0,05

See also  Top alpen methode vorlage pdf New Update

Versicherung

Instandsetzung

Abschreibungen

Darlehenszinsen

Garagenvermietung

Es ist Ihnen auch möglich, die Kosten anhand eines individuellen Kilometertarifs zu berechnen

Dies ist sinnvoll, wenn Sie ein teures Fahrzeug haben (hoher Wartungsaufwand, hoher Anschaffungspreis)

Als Berechnungsgrundlage werden alle Kosten im Zusammenhang mit der Wartung des Fahrzeugs berücksichtigt: Wenn Sie den Dienstwagen gefahren haben, werden die Kosten als „Kfz-Kosten“ erfasst und nicht in die Reisekostenabrechnung aufgenommen

Collmex Praxis

In der Collmex Reisekostenabrechnung sind die aktuellen Kilometerpauschalen für Pkw und Mitfahrer hinterlegt

↑ Inhalt

Zusätzliche Kosten

Als Werbungskosten können auch Ausgaben geltend gemacht werden, die während einer Dienstreise anfallen und nicht zu den anderen Kostenarten gehören

Das beinhaltet:

Straßenbenutzungsgebühren

Parkgebühren

Gepäcklagerung

Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel

Eintrittskarten für Veranstaltungen (Messen, Vorträge), sofern diese geschäftlicher Natur sind

Kosten für eine Begleitperson, sofern deren Mitnahme dienstlich erforderlich war usw

Während der Reise anfallende Kosten für persönliche Gegenstände sind keine Geschäftsausgaben

Das beinhaltet:

Toilettenartikel

Kleid

↑ Inhalt

Reisekosten buchen

Verwenden Sie bei der Zahlung der Reisekosten über die Bank das Bankkonto anstelle des Kassenkontos

Übernimmt der Unternehmer die Reisekosten nicht, erfolgt die Buchung auf das private Depotkonto (nur bei Personengesellschaften)

Reisekosten für Unternehmer

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1000 1600 Bar Lastschrift 4670 6670 Reisekosten Unternehmer

Reisekostenabrechnung Mitarbeiter

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1000 1600 Bargeld Lastschrift 4660 6650 Reisekosten der Mitarbeiter

↑ Inhalt

Rechnungsstellung an Kunden

Ob und wie Sie Reisekosten an Kunden weitergeben, bleibt Ihnen überlassen, d

h

Sie sind nicht an die gesetzlichen Sätze gebunden

Die Abrechnung der Reisekosten gegenüber Kunden ist ein eigener Geschäftsvorgang, der mit der eigentlichen Reisekostenabrechnung nichts zu tun hat

Werden Reisekosten weiterberechnet, erscheinen diese in der Regel als separater Posten in der Kundenrechnung

Die Buchung erfolgt dann wie bei jeder anderen Ausgangsrechnung im Rahmen der Ausgangsrechnung auf die üblichen Einnahmen- und Steuerkonten

↑ Inhaltsverzeichnis

Umsatz/Umsatz

Warenverkauf

Wenn Sie Waren verkaufen, gibt es zwei Möglichkeiten der Buchung:

1

Buchung bei Begleichung der Rechnung (nicht bei Sollbesteuerung): Dies ist die einfachste Lösung, hat aber den Nachteil, dass Sie keine Übersicht über die noch zu begleichenden Rechnungen (offene Posten) haben

S/H SKR03 SKR04 Name Sollbetrag 1200 1800 Bank 119,00 Haben 8410 4410 Erlös 19% 100,00 Haben 1776 3806 Umsatzsteuer 19% 19,00

2

Buchung in zwei Stufen

Verbuchung der Ausgangsrechnung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 119,00 Haben 8410 4410 Einnahmen 19 % 100,00 Haben 1776 3806 Umsatzsteuer 19 % 19,00

Zahlung der Rechnung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 119,00 Haben 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 119,00

Collmex-Praxis

Für die zweistufige Buchung stellt Collmex Buchhaltung basic, basic, plus, pro und verein unter der Rubrik „Kunden“ Buchungsvorlagen zur Verfügung

Wenn Sie mit Collmex Rechnungen erstellen, können Sie diese direkt in die Buchhaltung übertragen

Für die Buchung beim Bezahlen der Rechnung finden Sie die Vorlage unter „Einnahmen/Ausgaben“ bzw

unter „Ausgaben“ in Collmex Buchhaltung free & light.

↑ Inhaltsverzeichnis

Differenzbesteuerung (Verkauf)

Bei der Differenzbesteuerung nach § 25 a Umsatzsteuergesetz zahlen Sie nur die Umsatzsteuer auf die Differenz zwischen An- und Verkaufspreis.

In dem von Collmex verwendeten Kontenplan gibt es keine Sonderkonten für die Differenzbesteuerung

Damit alles nachvollziehbar bleibt, sollten Sie für Einkauf und Verkauf getrennte Konten anlegen

BEISPIEL: Der Händler Müller kauft von einer Privatperson einen Tisch für 1000 €, den er für 2190 € weiterverkauft

Buchungsverkauf (↑ Buchungskauf)

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 2190,00 Haben 8193 4138 Umsätze nach §§ 25 und 25a UStG ohne MwSt

1000,00 Haben 8191 4136 Umsätze nach §§ 25 und 25a UStG 19% MwSt

1000,00 Haben 1776 3806 MwSt

19,0% 19,00

Bei der Differenzbesteuerung nach § 25a USTG darf auf der Rechnung keine Umsatzsteuer ausgewiesen werden (§ 14a Abs

6 Umsatzsteuergesetz & R 276a UStR 2008 Abs

16), es muss aber ein Hinweis auf die Sondersteuer enthalten sein ( „Gebrauchte Gegenstände/Sonderregelung“, „Kunstgegenstände/Sonderregelung“ oder „Sammler- und Antiquitäten/Sonderregelung“ ).

Praxis Collmex

Um dies in der Rechnung korrekt darzustellen, legen Sie eine steuerfreie Einnahmeart mit dem für Sie relevanten Text an (Verwaltung –> Firma –> Steuerfreie Einnahmearten)

Wählen Sie dann diese Einnahmeart im Feld „Umsatzsteuer“ in der Rechnung oder im Produkt aus

Steuerfreie Einnahmearten gibt es in den Versionen Collmex plus und Collmex pro.

↑ Inhalt

Warenverteilungskosten (Verkauf)

Beim Verkauf von Waren können folgende Kosten anfallen: Versand

Nachnahmegebühr

Agenturgebühren (Provisionen)

Wenn Sie Ihrem Kunden die Vertriebskosten in Rechnung stellen, werden diese zusammen mit der Hauptleistung als normaler Umsatz verbucht

Sie verkaufen Waren im Wert von 190 € und berechnen 10 € Versandkosten:

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 238,00 Haben 8410 4410 Erlös 19% 200,00 Haben 1776 3806 Mehrwertsteuer 19% 38,00

Warenverkaufskosten sind eine sogenannte Nebenleistung zur Hauptleistung

Nebenleistungen werden genauso besteuert wie die Hauptleistung (siehe MWST-Anwendungserlass 3.10

Einheitlichkeit der Leistung)

Wenn Sie Produkte mit unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen in einer Rechnung fakturieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie die Mehrwertsteuer der Nebenleistung berechnet werden kann

Collmex-Praxis

Bei Collmex wird die Umsatzsteuer der Nebenleistung anteilig zum Wert der Hauptleistung berechnet

↑ Inhalt

Warenrücksendungen und Gutschriften (Verkäufe)

Sofern auf der Verkaufsseite Gutschriften bestehen, mindern diese den Verkaufserlös, die Umsatzsteuer und die Forderungen

Ein Lieferant hat einem Kunden Waren im Wert von 3.000 € + 570 € MwSt

= 3.570 € geliefert

Der Kunde sendet einen Teil der Ware aufgrund von Mängeln zurück

Der Lieferant gewährt seinem Kunden ein Guthaben von 1.000 € + 190 € MwSt

= 1.190 €

Buchung bei Auszahlung des Guthabens

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 1.190,00 Soll 8410 4410 Erlös 19% 1.000,00 Soll 1776 3806 Umsatzsteuer 19% 190,00

↑ Inhalt

Skonto, Bonus und Rabatt (Verkauf)

Skonto: Das ist der Betrag, den der Kunde bei Zahlung innerhalb einer vereinbarten Frist vom Rechnungsbetrag abzieht

Der Skontoabzug führt zu einer Minderung der Lohn- und Umsatzsteuer für den Lieferanten

Für den Kunden reduziert es die Vorsteuer und die Anschaffungskosten

Skonto: Ein Skonto wird in der Regel bei der Rechnungsstellung berücksichtigt und mindert den Preis

Der Lieferant berechnet die Umsatzsteuer aus dem bereits gekürzten Rechnungsbetrag

Bonus: Dies ist ein nachträglich gewährter Preisnachlass

Es wird in der Regel nach der Höhe des Umsatzes gestaffelt

Der Anbieter möchte den Kunden dazu bewegen, möglichst viel bei ihm zu kaufen

Der Bonus mindert wie der Rabatt die Einkommens- und Umsatzsteuer des Lieferanten und die Vorsteuer und Anschaffungskosten des Kunden.

Bereits berücksichtigte Rabatte zur Minderung des Rechnungspreises werden nicht buchhalterisch erfasst

Wird nachträglich ein Rabatt gewährt oder möchten Sie die gewährten Rabatte separat verbuchen, stehen Ihnen dafür die Konten 8790 (SKR03) und 4790 (SKR04) zur Verfügung

Rabatte mindern den Erlös und werden auf einem gesonderten Konto verbucht

BEISPIEL: Sie haben Waren im Wert von 10.000 € + 1.900 € MwSt

= 11.900 € verkauft

Der Kunde zahlt innerhalb der vereinbarten Frist von 14 Tagen und zieht 3 % (357 €) vom Rechnungsbetrag ab

Buchung nach Zahlungseingang

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 11.543,00 Soll 8736 4736 Gewährte Rabatte 19% 300,00 Soll 1776 3806 Mehrwertsteuer 19% 57,00 Haben 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 11.900,00

Boni werden vom Umsatz abgezogen und auf die Konten 8736 (SKR03) und 4736 (SKR04) gebucht

BEISPIEL: Sie gewähren einem Kunden einen Jahresendbonus von 1.000 € + 190 € MwSt

= 1.190 €

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Guthaben 1200 1800 Bank 1.190,00 Soll 8760 4760 Gewährte Boni 19% 1.000,00 Soll 1776 3806 Mehrwertsteuer 19% 190,00

↑ Inhalt

Überfällige Gebühren (Verkauf)

Ein Kunde zahlt die Rechnung nicht fristgerecht

Sie mahnen ihn und bitten ihn, die Rechnung mit Mahngebühren zu bezahlen

Der Kunde bezahlt dann die Rechnung inklusive Mahngebühren

Die Gebühren stellen für Sie Einnahmen dar, die nicht umsatzsteuerrelevant sind

BEISPIEL: Der Kunde hat 101,00 € überwiesen

Darin enthalten ist eine Mahngebühr von 1,00 €

Verbuchung in der Verwaltung offener Posten

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 101,00 Haben 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 100,00 Haben 8600 4830 Sonstige betriebliche Erträge 1,00

Buchung ohne offene Posten

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 101,00 Haben 8600 4830 Sonstige Betriebseinnahmen 1,00 Haben 8400 4400 Einnahmen 19% 84,03 Haben 1776 3806 Mehrwertsteuer 19% 15,97

↑ Inhalt

Provisionen (Verkäufe)

Sie gewähren Ihrem Geschäftspartner Provisionen für den Verkauf Ihrer Waren oder Dienstleistungen

Zur Buchung stehen die Konten 4760 (SKR03) und 6770 (SKR04) zur Verfügung

S/H SKR03 SKR04 Name Gutschrift 1200 1800 Banklastschrift 4760 6770 Verkaufsprovisionslastschrift 1576 1406 Vorsteuer 19%

↑ Inhalt

Rücklastschrift (Chargeback)

Wenn Sie den Rechnungsbetrag von Ihrem Kunden per Lastschrift einziehen und dessen Konto nicht gedeckt ist, die Bankverbindung falsch ist oder der Kunde der Lastschrift widersprochen hat, erfolgt eine Rücklastschrift, die sogenannte Rücklastschrift

Seit dem BGH-Urteil vom 08.03.2005 dürfen die Banken dem Kontoinhaber die Kosten der Rücklastschrift nicht mehr direkt in Rechnung stellen

Stattdessen gibt die Bank des Zahlungspflichtigen (Bank des Kunden) die Kosten an die Bank des Zahlungsempfängers (=Ihre Bank) weiter

Diese wiederum belastet Ihr Konto mit dem ursprünglichen Betrag, den Gebühren der Schuldnerbank zuzüglich der Gebühren der Gläubigerbank

Ihr Konto wird belastet mit:

den Rechnungsbetrag

die Gebühr der Bank des Kunden und

und die Gebühr Ihrer eigenen Bank

Durch die Rücklastschrift verringert sich Ihr Erlös und damit Ihre Umsatzsteuerpflicht

Zudem sind Ihnen Kosten (Rücklastschriftgebühr) entstanden

BEISPIEL: Sie haben 11,90 € von Ihrem Kunden eingezogen

Sein Konto war nicht gedeckt

Es erfolgt eine Rücklastschrift

Zusätzlich erhebt die Bank eine Gebühr von 8,50 €

Die folgende Transaktion hat keinen Bezug mehr zur Rechnung

Bei der Buchung reduziert sich Ihr Erlös und die Umsatzsteuerpflicht

Die Rücklastschriftgebühr wird als Aufwand gebucht

Buchung Banktransaktion (1)

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 20,40 Soll 8400 4400 Erlös 19% 10,00 Soll 1776 3806 Umsatzsteuer 19% 1,90 Soll 4970 6855 Geldtransaktionskosten 8,50

Wenn die Lastschrift berechtigt war, dürfen Sie die Rücklastschriftgebühren nach dem BGH-Urteil vom 02.03.2005 an Ihren Kunden weitergeben

In diesem Fall müssen Sie auch Umsatzsteuer berechnen, da es sich um eine Nebenleistung handelt (zu der eigentliche Dienst)

Das ist also ein Gewinn für Sie

Dazu erstellen Sie eine Rechnung, die wie folgt gebucht wird: Buchung Rechnung für Rücklastschriftgebühr

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und. ..

10,12 Haben 8400 4400 Einnahmen 19 % 8,50 Haben 1776 3806 Umsatzsteuer 19 % 1,62

Entscheidet sich der Kunde für eine weitere Lastschrift oder möchte er das Geld überweisen, stornieren Sie die erste Buchung (1) und erstellen Sie eine neue Forderung

Auch dies hat keinen Zusammenhang mehr mit der Rechnung

Tragen Sie daher im Buchungstext die Rechnungsnummer ein (z

B

Rücklastschrift für Rechnung 4711)

Buchung Banktransaktion (2)

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 20,40 Soll 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen. .

11,90 Soll 4970 6855 Kosten des Geldverkehrs 8,50

↑ Inhalt

Verlust von Forderungen

Sie haben Ihrem Kunden eine Rechnung für die erbrachte Leistung ausgestellt

Der Kunde hat auch nach mehrmaliger Mahnung nicht bezahlt

Wenn Sie davon ausgehen, dass Sie keine Zahlung mehr erhalten, schreiben Sie den offenen Posten als Forderungsausfall ab

BEISPIEL

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 2406 6936 Forderungsausfall 19% 100,00 Soll 1776 3806 MwSt

19% 19,00 Haben 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen u

Leistung 119,00

↑ Inhalt

Inkassokosten (Verkauf)

Wenn Sie Ihre Forderungen über ein Inkassounternehmen einziehen, entstehen Ihnen Kosten, die als Betriebsausgaben abzugsfähig sind

Die Inkassokosten sind Nebenkosten des Geldverkehrs und werden auf die Konten 4970 (SKR03) bzw

6855 (SKR04) gebucht

BEISPIEL: Sie erhalten vom Inkassounternehmen folgende Rechnung:

Inkassokosten netto 71,50 € Vorsteuer 19 % 13,59 € Gesamt 85,09 €

Das Inkassounternehmen überweist Ihnen 24,39 €

Diese setzen sich wie folgt zusammen: Zahlung des Schuldners 109,48 € – Inkassokosten inkl

Vst

85,09 € Insgesamt 24,39 €

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 24,39 Haben 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen. .

109,48 Soll 4970 6855 Nebenkosten des Geldverkehrs 71,50 Soll 1776 1406 Vorsteuer 19% 13,59

↑ Inhalt

Porto (Verkauf)

Druckereien und Werbeagenturen übernehmen oft die Aufgabe, Werbe- oder Informationsmailings für ihre Kunden zu versenden

Wird der Kunde auf dem Mailing als Absender genannt, stellt das Porto für die Druckerei oder Werbeagentur eine fortlaufende Position dar

BEISPIEL: Die Agentur Schmidt erstellt ein Briefmailing für den Kunden ABC und stellt ihm 1.190 € für die Erstellung des Mailings und 300 € Portorechnung zur Verfügung

Portoeinlieferung als durchlaufender Posten

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 1.490,00 Haben 8400 6800 Erlös 19% 1.000,00 Haben 1776 1406 Vorsteuer 19% 190,00 Haben 1590 1370 Durchgangsposten 300,00

Buchung der Portorechnung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 300,00 Soll 1590 1370 Artikel unterwegs 300,00

Wird der Absender nicht genannt, wird der gesamte Rechnungsbetrag auf das Erlöskonto gebucht

Gleiches gilt für Versandhändler

Auch hier wird das Porto dem Kunden umsatzsteuerpflichtig in Rechnung gestellt und als Umsatz verbucht (siehe Warenverkaufskosten)

Anzahlungen (Verkäufe)

Die erhaltene Anzahlung ist noch kein Betriebserfolg, da die Leistung noch nicht erbracht bzw

die Lieferung noch nicht erfolgt ist

Es ist daher auf ein Sonderkonto zu buchen: 1718 (SKR03) bzw

3270 (SKR04) Erhaltene Anzahlungen

BEISPIEL: Sie erhalten am 10

Juni 2007 von einem Kunden eine Anzahlung in Höhe von 11.900 € für eine Warenbestellung

Am 15

Juni 2007 erhält der Kunde die Ware und erhält folgende Rechnung:

Warenwert 20.000 € MwSt

19 % 3.800,00 € insgesamt 23.800,00 €

– Anzahlung ab 10.6.2007 10.000,00 € + MwSt

19 % 1.900,00 € Gesamte Anzahlung 11.900,00 € Noch zu zahlende 11.900,00 €

1

Buchung der Anzahlung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 11.900,00 Haben 1718 3272 Erhaltene Anzahlungen 19% MwSt

10.000,00 Haben 1776 3806 MwSt

19% 1.900,00

2

Buchung der Rechnung

S/H SKR03 SKR04 Name Sollbetrag 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

23.800,00 Kredit 8400 4400 Erlös 19 % 20.000,00 Kredit 1776 3806 MwSt

19 % 3.800,00

3

Schließen Sie das Konto „Erhaltene Anzahlungen“

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 11.900,00 Soll 1718 3272 Erhaltene Anzahlungen 19 % MwSt

10.000,00 Soll 1776 3806 MwSt

19 % 1.900,00

4

Am 20.06.2007 zahlt der Kunde den Restbetrag von 11.900,00 €

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 11.900,00 Haben 1400 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

11.900,00

↑ Inhalt

Auslandsgeschäft (Vertrieb)

Innergemeinschaftliche Lieferung

Eine innergemeinschaftliche Lieferung liegt vor, wenn Sie einen Artikel aus Deutschland in ein anderes EU-Land liefern

Diese Lieferung ist in der Regel steuerfrei

Voraussetzung ist, dass der Kunde ein Unternehmen mit Umsatzsteuer-ID ist

(siehe §6a UStG)

Gemäß § 18a UStG sind Umsätze aus innergemeinschaftlichen Lieferungen als zusammenfassende Meldung an das Finanzzentralamt zu melden

BEISPIEL: Sie liefern an einen spanischen Unternehmer (mit Umsatzsteuer-Identifikationsnummer) Geräte im Wert von 20.000 €

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 20.000,00 Haben 8125 4125 Steuerfrei Int

Lieferungen 20.000,00

Exportlieferung

Eine Exportlieferung liegt vor, wenn Sie einen Artikel aus Deutschland in ein Drittland (außerhalb der EU) liefern

Diese Lieferung ist in der Regel steuerfrei

Voraussetzung ist, dass die Ausfuhr nachgewiesen werden kann

Der Käufer kann auch eine Privatperson sein

(siehe §6 UStG)

BEISPIEL: Sie liefern Maschinen im Wert von 30.000 € an einen Kunden in der Schweiz

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 30.000,00 Haben 8120 4120 Steuerfreier Umsatz § 4 Nr

1a UStG 30.000,00

Andere Dienstleistungen

Bei sonstigen Diensten ist der Ort des anderen Dienstes maßgeblich

Dies ist in §3a UStG definiert

Liegt der Ort der sonstigen Leistung außerhalb Deutschlands, sind die Umsätze nicht steuerpflichtig, d

h

Sie müssen keine Umsatzsteuer zahlen

Liegt der Ort der sonstigen Leistung innerhalb Deutschlands, gilt die normale Umsatzsteuer

Dienstleistungen für Unternehmen werden in der Regel immer dort ausgeführt, wo der Kunde sein Unternehmen betreibt

Hat ein solcher Firmenkunde seinen Sitz in der EU, schuldet der Kunde die Umsatzsteuer

Als Nachweis, dass der Kunde ein in der EU ansässiges Unternehmen ist, wird die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Kunden benötigt und die Umsätze müssen als zusammenfassende Meldung nach § 18a UStG an das Zentrale Finanzamt gemeldet werden

BEISPIEL: Sie sind Unternehmensberater und beraten einen Kunden mit Umsatzsteuer-ID mit Sitz in einem anderen EU-Land

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 1200 1800 Bank 10.000,00 Haben 8336 4336 Erlöse aus sonstigen Leistungen, die im EU-Ausland steuerpflichtig sind und für die der Leistungsempfänger Umsatzsteuer in Höhe von 10.000,00 schuldet

Wenn der Kunde in einem Nicht-EU-Land ansässig ist, verwenden Sie stattdessen das Konto 8338/4338 Nicht steuerpflichtige Einnahmen in Nicht-EU-Ländern

Dienstleistungen für Privatpersonen werden grundsätzlich immer in Deutschland erbracht, d.h

es fällt die normale Umsatzsteuer an

Ausgenommen sind die sogenannten Katalogdienste nach §3a UStG, Absatz 4 für Privatpersonen mit Wohnsitz außerhalb der EU

Collmex-Praxis

In den Collmex-Komplettpaketen und Collmex-Rechnung steuern Sie verschiedene Fälle über die Produktart (Artikel/Leistung), die Lieferadresse, die Umsatzsteuer-ID im Kundenstamm und das Kennzeichen „Umsatzsteuer auch Ausland“ (bei sonstigen Leistungen nach §3a Absatz 1)

Bei der Übergabe der Rechnung an die Buchhaltung werden die entsprechenden Konten automatisch bebucht

↑ Inhalt

Mieteinnahmen

Die Vermietung und Verpachtung von Grundstücken ist nach § 4 Nr

12 Umsatzsteuergesetz von der Umsatzsteuer befreit

Verbuchung steuerfreier Einkünfte aus Mieteinnahmen

S/H SKR03 SKR04 Name Soll 1200 1800 Bank Guthaben 8105 4105 Steuerfreie Einkünfte gem

§ 4 Nr

12 Utsg

Erlöse, die nicht von der Umsatzsteuer befreit sind oder auf die Umsatzsteuerbefreiung verzichtet wurde, werden auf die Erlöskonten 8400 (SKR03) und 4400 (SKR04) Erlös 19 % Umsatzsteuer gebucht

gebucht.

buchen

S/H SKR03 SKR04 Name Lastschrift 1200 1800 Bank Gutschrift 8400 4400 Erlös 19 % Mehrwertsteuer Gutschrift 1776 3806 Mehrwertsteuer 19 %

Collmex-Praxis

Die Konten 8105 und 4105 erstellen Sie selbst unter Verwaltung → Konto

Sie sind standardmäßig nicht in Collmex-Kontenplänen enthalten

↑ Inhalt

Gutscheine

Sie verkaufen Gutscheine an Ihre Kunden

Umsatzsteuerlich stellt sich die Frage, wann eine Leistung umsatzsteuerpflichtig ist

Also ob bereits die Ausstellung des Gutscheins umsatzsteuerpflichtig ist oder ob dieser erst eingelöst wird

Umsatzsteuerlich sind zwei Fälle zu unterscheiden: 1

Allgemeiner Gutschein: Sind im Gutschein keine bestimmten Waren oder Dienstleistungen angegeben, handelt es sich um einen Tausch des Zahlungsmittels (Geld gegen einen Gutschein)

Die Ausstellung des Gutscheins stellt keine Lieferung dar

Es gibt auch keine Anzahlung

Die Umsatzsteuer wird erst bei Einlösung des Gutscheins fällig

BEISPIEL in Frage

S/H SKR03 SKR04 Name Lastschrift 1200 1800 Bankkredit 1700 3500 Sonstige Verbindlichkeiten

BEISPIEL beim Einlösen

S/H SKR03 SKR04 Name Lastschrift 1700 3500 Sonstige Verbindlichkeiten Gutschrift 8400 4400 Einnahmen 19 % Mehrwertsteuer Gutschrift 1776 3806 Umsatzsteuer 19 %

Notiz

Alternativ können Sie für die Gutscheine ein eigenes Haftungskonto anlegen

2

Sondergutschein: Wenn Sie den Gutschein für eine bestimmte Dienstleistung oder ein bestimmtes Produkt ausstellen, unterliegt der als Anzahlung gezahlte Betrag der Umsatzsteuer

Buchung als 1

– 3

für Anzahlungen im Verkauf

↑ Inhalt

Investitionen

Ein Posten in der Bilanz wird als Anlagevermögen bezeichnet

Zum Anlagevermögen gehören nur Dinge, die dem Unternehmen langfristig dienen sollen

Hierzu zählen immaterielle Vermögensgegenstände (z

B

Rechte, Patente, Lizenzen), Sachanlagen (z

B

Grundstücke, Gebäude, Maschinen, Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung) und Finanzanlagen (z

B

Wertpapiere, Beteiligungen)

Beim Anlagevermögen wird zwischen abnutzbarem und nicht abnutzbarem Anlagevermögen unterschieden:

Abnutzbar: Hierunter fallen unter anderem auf Dauer dem Unternehmen gewidmete Gebäude, technische Anlagen und Maschinen sowie Betriebs- und Geschäftsausstattung

Unausschöpflich: Dies sind Grundstücke, Aktien und andere Finanzanlagen, wenn sie dazu bestimmt sind, dem Unternehmen langfristig zu dienen

Collmex-Praxis

Für die Buchung des Anlagevermögens stehen eine eigene Vorlagengruppe bzw

Vorlagen zur Verfügung

In Collmex Buchhaltung free & light befinden sich die Vorlagen für die Anlagen in der Vorlagengruppe Spesen

↑ Inhalt

Kauf von Anlagevermögen (Sachanlagen)

Beim Kauf einer Anlage werden die Anschaffungskosten auf die entsprechenden Anlagenkonten gebucht

Die Vorsteuer kann sofort geltend gemacht werden

Berechnung der Anschaffungskosten:

Kaufpreis (netto) + Nebenkosten (z

B

Maklerprovisionen, Einbaukosten, Transportkosten – netto) – Preisnachlässe (Boni, Rabatte, Rabatte, Preisnachlässe – netto) = Anschaffungskosten

Beispiel: Der Unternehmer Müller hat am 01.03.2007 eine Maschine für 14.280 € (inkl

2.280 € Vorsteuer) gekauft

19% 2.280,00

Ausnahmen bilden sogenannte geringwertige Wirtschaftsgüter

Collmex-Praxis

Wenn Sie vor der Nutzung von Collmex ein System gekauft haben, buchen Sie nicht den Systemkauf, sondern den Restbuchwert des Systems als Saldovortrag

Geben Sie den Nettokaufpreis in der Vermögensverwaltung ein.

BEISPIEL: Sie haben am 1

Januar 2006 ein Auto für 35.000 € netto gekauft

Sie haben am 1

Januar 2008 angefangen, Collmex zu nutzen

Das Auto wurde bereits über zwei Jahre (2006-2007) abgeschrieben und hat jetzt einen Wert von 26.250 €

Buchung am 01.01.2007

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Soll 320 520 Auto 26.250,00 Haben 9000 9000 Saldovortrag 26.250,00

Innergemeinschaftlicher Vermögenserwerb

Ein Anlagenkauf wird in der Regel auf das Anlagenkonto und nicht auf ein Aufwandskonto gebucht, da Betriebsausgaben mit der Abschreibung und nicht zum Zeitpunkt des Erwerbs anfallen

Andererseits muss der Kauf der Anlage auf das Konto 3425/5425 gebucht werden, damit der Betrag in der Umsatzsteuervoranmeldung erscheint

Aus diesem Grund wird die Buchung auf das Konto 3425/5425 durch eine gleichzeitige Gegenbuchung wieder ausgeglichen

Buchung

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Haben 1200 1800 Bank 100.000,00 Soll 200 400 Technische Anlagen und Maschinen 100.000,00 Haben 3200 5200 Wareneingang 100.000,00 Soll 3425 5425 Innergemeinschaftlicher Erwerb 100.000,00 Haben 17474 380 Umsatzsteuer aus innergemeinschaftlicher Umsatzsteuer Erwerb 19.000,00 Soll 1574 1404 Vorsteuer aus innergemeind

Erwerb 19.000,00

Erwerb von Lizenzen im Ausland

Das Verfahren zum Erwerb von Lizenzen aus einem Drittstaat ist analog zum innergemeinschaftlichen Erwerb von Systemen (siehe oben)

Die Anschaffung muss auf das Aufwandskonto gebucht werden, damit sie in der Umsatzsteuervoranmeldung ausgewiesen werden kann, gleichzeitig aber auf das Anlagekonto übertragen werden

Entsendung in ein Drittland

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 100.000,00 Soll 30 140 Lizenzen für gewerbliche Schutzrechte 100.000,00 Gutschrift 4964 6837 Aufwendungen für die vorübergehende Übertragung von Rechten (Lizenzen, Konzessionen) 100.000,00 Soll 3125 5925 Erbrachte Leistungen im Ausland ansässiger Unternehmer u 19% Umsatzsteuer 100.000,00 Haben 1787 3837 Umsatzsteuer nach § 13b UStG 19.000,00 Soll 1577 1407 Vorsteuer nach § 13b UStG 19.000,00

EU-Ausland buchen

S/H SKR03 SKR04 Name Betrag Gutschrift 1200 1800 Bank 100.000,00 Soll 30 140 Lizenzen an gewerblichen Schutzrechten 100.000,00 Gutschrift 4964 6837 Kosten für die vorübergehende Übertragung von Rechten (Lizenzen, Konzessionen) 100.000,00 Soll 3123 5923 Dienstleistungen einer in der anderen Unternehmer in Anspr Land 19 % Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer 100.000,00 Haben 1787 3837 Umsatzsteuer nach § 13b UStG 19.000,00 Soll 1577 1407 Vorsteuer nach § 13b UStG 19.000,00

↑ Inhalt

Arten der Abschreibung

Lineare Abschreibung: Die Anschaffungskosten werden gleichmäßig über die Nutzungsdauer verteilt

BEISPIEL: Der Unternehmer Müller kauft einen Computer für 1.500 €

Die Nutzungsdauer eines Computers beträgt drei Jahre

Die jährliche Abschreibung beträgt 500 € (1.500 / 3 Jahre = 500)

Das hat den Vorteil, dass bereits im Jahr der Anschaffung der Anlage relativ viel abgeschrieben werden kann

Der Abschreibungssatz für die degressive Abschreibung ist immer auf den letzten Buchwert am Ende des letzten Geschäftsjahres anzuwenden

Der Abschreibungssatz darf das 2,5-fache der linearen Abschreibung und 25 Prozent nicht übersteigen

Eine Ausnahme bildet der Zeitraum vom 1

Januar 2006 bis 31

Dezember 2007

Dabei darf die degressive Abschreibung das Dreifache der linearen Abschreibung betragen, höchstens jedoch 30 %

Zum 1

Januar 2008 wurde die degressive Abschreibung für neu erworbene Wirtschaftsgüter abgeschafft, dann aber im Rahmen des Konjunkturpakets für die Jahre 2009 und 2010 wieder eingeführt

In diesem Zeitraum darf der Abschreibungssatz bis zum 2,5-fachen der linearen Abschreibung betragen auf maximal 25 %

Ab dem 1

Januar 2011 darf für neu erworbene Wirtschaftsgüter die degressive Abschreibungsmethode nicht mehr angewendet werden

BEISPIEL: Ein Unternehmer erwirbt eine Maschine im Wert von 20.000 € mit einer Nutzungsdauer von 12 Jahren

Er schreibt seine Neuanschaffung degressiv ab.

Die Abschreibung errechnet sich wie folgt: Abschreibungssatz = 16,67 % (100 Prozent / 12 Jahre = 8,33 % (linearer Abschreibungssatz); 2-facher linearer Abschreibungssatz: 2 x 8,33 % = 16,67 % (degressiver Abschreibungssatz))

Jahr 1: 20.000 € (Buchwert) x 16,67 % = 3.334 € (Abschreibungsbetrag)

Jahr 2: 16.666 € (Restbuchwert) x 16,67 % = 2.778 € (Abschreibungsbetrag)

Jahr 3: 13.888 € (Restbuchwert) x 16,67 % = 2.315 € (Abschreibungsbetrag)

4

Jahr:. ..

↑ Inhalt

Abschreibungen

Wenn Sie für Ihr Unternehmen einen Vermögenswert kaufen, bei dem es sich um Anlagevermögen handelt, können Sie den Kaufpreis nicht sofort als Aufwand buchen, wenn

die Nutzungsdauer beträgt mehr als ein Jahr

und der Einkaufs- oder Herstellungspreis einen bestimmten Wert übersteigt

Weitere Informationen.

Sie müssen diese Vermögenswerte “abschreiben”

Das bedeutet, dass Sie jedes Jahr nur einen bestimmten Betrag als Betriebsausgabe buchen

Dies ist die sogenannte Abschreibung

Die Abschreibung erfolgt entweder jährlich in einer Buchung oder monatlich

Die Höhe hängt von der Nutzungsdauer des Vermögenswerts und der gewählten Abschreibungsmethode ab

Die Abschreibungsdauer eines Wirtschaftsgutes ist im Abschreibungsspiegel des Bundesministeriums der Finanzen festgelegt

Wenn Sie den Vermögenswert nicht im ersten Monat des Geschäftsjahres erworben haben, darf der volle Jahresbetrag nicht abgeschrieben werden

Stattdessen wird monatsgenau gerechnet

BEISPIEL: Das Geschäftsjahr beginnt am 1

Januar

Im März wurde eine Maschine angeschafft

Faktur Manager Kfz Autowerkstatt – Rechnungsprogramm Tutorial Anleitung Tipp New

Video ansehen

Neue Informationen zum Thema rechnungssoftware kfz

Shop: https://www.softwareprogramme24.de/de/rechnungswesen/Faktura-Manager-KFZ-Auto-Werkstatt-Rechnungswesen-Programm.html

rechnungssoftware kfz Ähnliche Bilder im Thema

 Update New  Faktur Manager Kfz Autowerkstatt - Rechnungsprogramm Tutorial Anleitung Tipp
Faktur Manager Kfz Autowerkstatt – Rechnungsprogramm Tutorial Anleitung Tipp Update New

Gesetzliche Änderungen 2022 – Das müssen Sie beachten Update

Gesetzliche Änderungen 2022 – Das müssen Sie als Unternehmer und Selbstständiger beachten – lexoffice informiert über die vielen neuen Herausforderungen. Ratschläge & …

+ mehr hier sehen

Read more

Neue Einkommensgrenze für Midi-Jobs

Der Midijob beschreibt ein Arbeitsverhältnis in Deutschland mit einem regelmäßigen Einkommen zwischen 450,01 Euro und 850 Euro monatlich

Bislang waren lediglich Minijobs – also ein monatliches Einkommen bis 450 Euro – komplett sozialversicherungsfrei

Wer diese 450-Euro-Grenze in die Gleitzone überschritt, zahlte statt null SV-Beiträgen sofort rund 21 Prozent

Um diesen krassen Sprung abzufedern, gibt es einen Übergangsbereich (neue Bezeichnung ab 2019 für die ehemalige Gleitzone): In diesem Bereich steigen die Beiträge schrittweise von elf auf 21 Prozent, die volle Höhe wird bei einem monatlichen Einkommen von 850 erreicht Euro

Bei mehreren sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen gilt die Summe Ihres Verdienstes für die Eingruppierung

Auch einmalige Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld fließen in die Berechnungsgrundlage ein

All diese Regelungen bleiben im Wesentlichen unverändert, allerdings wird ab Juli 2019 die Obergrenze für einen Midi-Job auf 1300 Euro pro Monat angehoben

Von der Neuregelung ab Juli 2019 profitieren Arbeitnehmer in mehrfacher Hinsicht

Grundsätzlich sind zunächst für alle vier SV-Bereiche, also Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung, Beiträge zu entrichten

Gerade im Bereich der Altersvorsorge profitieren Arbeitnehmer von den Neuerungen im Midi-Job

Hatten Sie bisher mit einem Einkommen knapp über der Minijobgrenze nur geringe Rentenansprüche erworben, steigen diese nun deutlich an

Die bisherige Gleitzone wird dann zur Übergangszone und deckt das monatliche Einkommen zwischen 450,01 Euro und 1300 Euro ab

Trotz der reduzierten Beiträge wird der Rentenanspruch so berechnet, als wären die vollen Beiträge gezahlt worden

Die Einsparungen für Beschäftigte in dieser Einkommensklasse sind spürbar

Die am Beispiel der Renten skizzierten reduzierten Beitragszahlungen gelten grundsätzlich für alle Sozialversicherungen: also auch für die Kranken-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung

Neu an den ab Juli 2019 geltenden Regelungen ist auch, dass das „Optionsrecht“ für Arbeitnehmer entfällt

Bislang können sie selbst entscheiden, ob sie auf die Regelungen in der Rutschzone verzichten wollen

Arbeitsrechtlich unterscheiden sich Midijobs nicht von Vollzeitbeschäftigten: Sie haben unter anderem Anspruch auf bezahlten Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und den gesetzlichen Mindestlohn

Vor allem teilzeitbeschäftigte Frauen profitieren von den neuen Regelungen für Midi-Jobs

Das zumindest prognostiziert das Deutsche Institut für Wirtschaftswissenschaften (DIW)

Nach seinen Ermittlungen kommen 80 Prozent der geplanten Entlastungen Frauen in Arbeitsverhältnissen mit bis zu 25 Stunden pro Woche zugute

Für Arbeitgeber ändert die neue Regelung für Midi-Jobs ab Juli 2019 nichts an der Beitragspflicht: Sie zahlen weiterhin für alle vier SV-Träger ihren Beitragsanteil

Unabhängig von den gekürzten Leistungen für die Arbeitnehmer ist dies immer noch die Hälfte des Betrags, der auf der Grundlage des erzielten Einkommens berechnet wird

Dies ist in der Regel bei der Parität der Sozialversicherungspflicht der Fall

Als Arbeitgeber sind Sie weiterhin verpflichtet, Beschäftigte im Übergangsbereich (ehemalige Gleitzone) bei allen vier Sozialversicherungsträgern anzumelden

Bei der Rentenversicherung gibt es eine zusätzliche Pflicht: Midijob-Beschäftigte müssen beide Löhne – den beitragspflichtigen und den tatsächlich erzielten Lohn – an den Träger melden

Generell kommt es für Sie als Arbeitgeber auf eine sehr korrekte Einstufung der Belegschaft gegenüber den SV-Trägern an.

Die ab Juli 2019 geltende neue Midi-Job-Regelung wird durchaus kontrovers diskutiert

So weist die Deutsche Rentenversicherung (DRV) darauf hin, dass sich die Belastungen für sie auf rund 200 Millionen Euro pro Jahr belaufen

Einen finanziellen Ausgleich für die Wechselzone (ehemalige Rutschzone) sieht der Gesetzgeber nicht vor

Der DRV sieht durch die neuen Midijob-Regelungen den Gleichwertigkeitsgrundsatz verletzt

Konkret heißt das in diesem Fall: Arbeitnehmer erhalten als Rentner nach einem Midi-Job eine Rente, die nicht vollständig durch ihre Beitragszahlungen gedeckt ist

Es findet eine Umverteilung in der Rentenversicherung zu Lasten derjenigen statt, die für ihren Leistungsbezug immer den vollen Beitrag gezahlt haben

Die Zahl der Beschäftigten in Midi-Jobs hat sich in Deutschland seit 2003 auf heute 1,3 Millionen Menschen verdoppelt

Das sind insgesamt 3,9 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, der Frauenanteil liegt bei 5,9 Prozent

Mit den neuen Regelungen ab Juli 2019 werden 3,5 Millionen Menschen häufig im Einzelhandel und Gastgewerbe arbeiten

In der Diskussion wird beklagt, dass die anstehenden Regelungen prekäre Teilzeitarbeit fördern – und gleichzeitig die Sozialversicherung schwächen

Dagegen beträgt die Entlastung für Beschäftigte in der Übergangszone (ehemals Gleitzone) nach Berechnungen der Kritiker nur noch drei bis 23 Euro im Monat

Sie verweisen auch auf Gruppen, die von der Midijob-Regelung ab Juli 2019 besonders stark profitieren werden

Es gibt Menschen mit einem gut verdienenden Ehepartner sowie Beamte und Selbstständige, die im Übergangsbereich (ehemalige Gleitstellen) in Teilzeit arbeiten Zone)

Aus Sicht dieser Kritiker wird die Gefahr von Fehlanreizen für den Arbeitsmarkt in Richtung Niedriglöhne befürchtet

< zurück zur Übersicht

Bestes Rechnungsprogramm für Selbstständige und Kleinunternehmer: Debitoor Review! Update

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema rechnungssoftware kfz

In diesem Video geht es um Debitoor, das meiner Meinung nach beste Rechnungsprogramm für Selbstständige und Kleinunternehmer.
Debitoor:
https://debitoor.de/
► Instagram:
https://www.instagram.com/van.doorn_/
► Website:
https://www.vandoornmedia.com/
► Zweiter Kanal:
https://www.youtube.com/c/vandoornmedia
► Mein Equipment:
https://kit.com/vandoorn/mein-equipment
► Geschäftliche Anfragen:
[email protected]
Die Amazon Links und der Link zu www.kit.com in der Beschreibung sind Affiliate Links. Für euch ändert sich nichts, aber bei einem Kauf bekomme ich eine kleine Provision.

rechnungssoftware kfz Einige Bilder im Thema

 Update New  Bestes Rechnungsprogramm für Selbstständige und Kleinunternehmer: Debitoor Review!
Bestes Rechnungsprogramm für Selbstständige und Kleinunternehmer: Debitoor Review! Update New

Weitere Informationen zum Thema anzeigen rechnungssoftware kfz

Updating

Suche zum Thema rechnungssoftware kfz

Updating

Sie haben gerade den Thementitel angesehen rechnungssoftware kfz

Articles compiled by Msi-thailand.com. See more articles in category: Blog

Leave a Comment